Aktien online kaufen

 

Das Wichtigste in Kürze

  • Im Gegensatz zum klassischen Sparen kann der Handel mit Aktien lukrative Gewinne abwerfen
  • Wenn Sie als Anfänger bereit sind, sich genügend Wissen über das Thema anzueignen, ist der Handel mit Aktien nicht so riskant wie vermutet
  • Einsteiger können sich mit Demo-Versionen und kostenlos erhältlicher Theorie in das Thema einarbeiten
  • Wer Aktien online kauft oder verkauft, sollte sich über das Unternehmen, in das investiert werden soll, genau informieren
  • ETF-Sparpläne und Indizes sind aufgrund ihrer Einfachheit bei Anfängern besonders beliebt
  • Online-Depots sind meist günstiger als die Hausbank

So kaufen Sie Ihre erste Aktie

  • Einsteiger fühlen sich besonders bei der Hello bank! gut aufgehoben, Fortgeschrittene bei der Erste Bank
  • Als absoluter Beginner legen Sie sich am besten ein kostenloses, fiktives Musterdepot bei Dadat* an und lesen sich dazu zeitgleich ins Thema ein
  • Einen umfassenden, informativen Überblick für Anfänger gibt es bei der Wiener Börse
  • Wer zwar Geld anlegen, sich aber mit Unterstützung in das Thema einarbeiten möchte, der wird Mitglied im Trader-Club der Hello bank!* oder holt sich Unterstützung durch Berater bei der Hausbank
  • Bei der Erste Bank* vereinbaren Sie einen Termin, um sich Anlagetipps und Wertpapier-Informationen in einem persönlichen Gespräch abzuholen

Dank der fortwährenden Niedrigzinspolitik der EU, sind Sparer und private Anleger gezwungen, nach werterhaltenden und wertsteigernden Alternativen zum Sparen zu suchen.

Obwohl schon mehr als die Deutschen, investieren Österreicher traditionell weniger in Aktien als Amerikaner oder Schweizer. Angst vor Verlusten oder die eigene Unwissenheit sind häufige Gründe für das Fernbleiben vom Wertpapierhandel. Dabei kann der Einstieg für Anfänger einfach sein.

Aktien sind insgesamt deutlich sicherer als vermutet. Vorausgesetzt der Anleger ist bereit, sich gewisse Grundkenntnisse anzueignen. Wir haben die wichtigsten Informationen zum Aktienhandel zusammengetragen und ermöglichen einen unkomplizierten Einstieg.

Online-Depot Vergleich für Österreich

Es gibt zahlreiche Anbieter von Online-Depots. finavo.at hat vier Anbieter für Sie verglichen.

Online Aktien kaufen bei der DADAT Bank

dadat Portal

Services / Angebote:

  • Aktien / Aktien Sparplan
  • Anleihen
  • Fonds / Fonds Sparplan
  • Rohstoffe
  • ETF / ETF Sparplan / ETF Anlagestrategie
  • Zertifikate / Zertifikate Sparplan / Wikifolio Zertifikate
  • Gold Sparplan
  • Münzen und Edelmetalle
  • Online Vermögensverwaltung
  • Wertpapierdepot
  • außerbörsliches Handeln (DADAT Prime)
  • weiterführende Webinare
  • kostenlose Realtime Kurse (Börse Wien, Börse Stuttgart
  • Marktnachrichten
  • Wöchentliche Marktinfo
  • Wirtschafts- und Finanzterminkalender
  • Wertpapier-Beleihung
  • Börsenradio
  • Trading App
  • Kundenmagazin mit interessanten News für Anleger
  • Beschwerdestelle telefonisch, via Fax und Mail erreichbar
  • Persönliche Beratung

 Hilfe zur Depoteröffnung für Einsteiger:

  • Musterdepot anlegen
  • Schritt-für-Schritt Video
  • Online Kundenportal Video-Tutorial
  • Trading Videotutorial
  • Orderart Billigst/Bestens Videotutorial
  • Orderart Stop Order Videotutorial
  • Orderart Trailing Stop / OCO Videotutorial
  • Orderzusätze Videotutorial

 Videolegitimierung

  • JA

Einlagensicherung über die gesetzlichen Bestimmungen hinaus:

  • JA: in Ausnahmefällen bis zu 500.000 Euro

Keine Depotgebühr:

  • in der Online-Vermögensverwaltung

Angebot für Vieltrader:

  • Keine Depotgebühr für Vieltrader

Kosten Depotschließung:

k.A.

Kosten DADAT Prime:

  • Es werden keine fremden Spesen verrechnet

Auszeichnungen:

  • 2017 – „Beste Direktbank Österreichs“, Österreichische Gesellschaft für Verbraucherstudien GmbH (ÖGVS) und Magazin „Trend“
  • 2018 – „Testsieger und bester Online-Broker in Österreich“, ÖGVS und Magazin „Trend“
  • 2019 – „Testsieger und bester Online-Broker in Österreich“, ÖGVS und Magazin „Trend“
  • 2019 – „Preisträger Kundendienst“, „Preisträger Internetauftritt“, „Preisträger Transparenz“, einzige Bank, die mit drei Service-Awards ausgezeichnet wurde; ÖGVS und Magazin „Trend“

Online Aktien kaufen bei der Hello bank!

hellobank-depot

  • Tägliche Marktanalysen
  • Codegeschützte Wertpapier Informationen
  • Wertpapier-Beleihung
  • Trends – Aktienfinder
  • Trading App
  • Markt- und Kursinformationen via App
  • Banking und Trading in einem Webportal vereint
  • HelloMagazin mit interessanten News für Anleger
  • Beschwerdestelle telefonisch, via Fax und Mail erreichbar
  • Persönliche Beratung

 Hilfe zur Depoteröffnung für Einsteiger:

  • Musterdepot in wikifolio anlegen und wikifolio Zertifikat über die Hello bank! abwickeln
  • Trader Club für einen schnellen Einstieg in die Materie
  • Download Schulungsunterlagen für Einsteiger von der Wiener Börse und der Hello bank!

Videolegitimierung

  • NEIN

Einlagensicherung über die gesetzlichen Bestimmungen hinaus:

  • NEIN

Keine Depotgebühr:

  • für Fonds (ausgenommen ETFs)

Angebot für Vieltrader:

  • Keine Kontoführungsgebühr und Rabatte auf Transaktionsspesen

Kosten Depotschließung:

  • kostenlos

Kosten CFD Handelskonto und Aufträge:

  • Kostenlos

keine Provisionen und Gebühren bei CFD-Handel mit:

  • Aktien-Indizes
  • Zins-Futures
  • Währungen
  • Rohstoffe
  • Edelmetalle

Kosten Direkthandel:

  • Keine Provision für Starpartner

Online Aktien kaufen bei der Erste Bank

erste-bank-depot

Services / Angebote:

  • Aktien / Aktien Sparplan / Anlagemix mit 100 % Kapitalschutz bzw. Rückzahlungsgarantie
  • Anleihen
  • Fonds / Fonds Sparplan
  • Rohstoffe & Futures
  • Zertifikate / Zertifikate Sparplan
  • Gold Sparplan
  • Münzen und Edelmetalle
  • Derivate
  • Vermögensverwaltung
  • Wertpapierdepot
  • Weiterführende Webinare der Bulls&Bears Academy
  • außerbörsliches Handeln (Direkthandel)
  • Kursinformation
  • Monatliche Investment-Tipps
  • Online handeln mit George Wertpapier
  • Beschwerdestelle telefonisch (Hotline) oder persönlich erreichbar
  • Veranlagungs-Rechner: Wie viel Ertrag können Sie erwarten?
  • Persönliche Beratung

 Hilfe zur Depoteröffnung für Einsteiger:

  • Wertpapier-Musterdepot
  • Investmentfonds ABC
  • George Wertpapier Videos
  • Videotutorials für Einsteiger

 Videolegitimierung

  • JA

Einlagensicherung über die gesetzlichen Bestimmungen hinaus:

  • NEIN

Keine Depotgebühr:

k.A.

Angebot für Vieltrader:

k.A.

Kosten Depotschließung:

k.A.

Auszeichnungen:

  • 2019 – Zertifikate Award Austria 1. Platz der Kategorie „Aktienanleihen“
  • 2019 – Zertifikate Award Austria 2. Platz der Kategorie „Kapitalschutz-Zertifikate“
  • 2019 – Zertifikate Award Austria 2. Platz der Kategorie „Express-Zertifikate“
  • 2019 – Zertifikate Award Austria 3. Platz der Kategorie „Primär-Marktangebot“
  • 2019 – Zertifikate Award Austria 3. Platz der Kategorie „Jury-Gesamtpreis“

Online Aktien kaufen bei eToro

etoro-depot

 

Services / Angebote:

  • Aktien
  • Fonds
  • Rohstoffe
  • ETF / ETF Anlagestrategie
  • Zertifikate / Zertifikate Sparplan / Wikifolio Zertifikate
  • Gold
  • Münzen und Edelmetalle
  • ETC
  • Devisen
  • CFD
  • Kryptowährungen
  • Social Trading
  • CopyPortfolios
  • Weiterführende Webcasts und interaktive Videokurse für Händler
  • Täglicher Marktüberblick
  • Quartalberichtskalender
  • Spezielle Angebote für professionelle Kunden
  • Beliebteste Aktien – Tipps
  • Trading App
  • Täglicher Kryptowährungs Tracker im Blog
  • 24 Stunden Online Support
  • Personalisierte Dienstleistungen als eToro Clubmitglied (Silber / Gold / Platinum / Platinum + / Diamond)

 Hilfe zur Depoteröffnung für Einsteiger:

  • Videotutorials für Anfänger im Hilfe Center

Videolegitimierung

  • NEIN

Einlagensicherung über die gesetzlichen Bestimmungen hinaus:

  • 20.000  EUR

Keine Depotgebühr:

  • Ja

Angebot für Vieltrader:

  • Webinare und Seminare
  • Analysetools
  • Beratungsangebot

Kosten Depotschließung:

  • 0 EUR

Kosten CFD Handelskonto und Aufträge:

  • KAUF-Position
    6,4 % + 1-Monats-LIBOR*
  • VERKAUF-Position
    2,9 % + 1-Monats-LIBOR*

Auszeichnungen:

  • 2011 – „Best of Show“, Finovate
  • 2015 – “Best of Show”, Finovate
  • 2017 – “Best of Show”, Finovate

Schritt 1: Die Grundlagen verstehen

Aktionäre sind Miteigentümer der Gesellschaft: Eine Aktie ist ein Wertpapier eines realen Unternehmens. Ein solches Unternehmen, das sich an der Börse notieren lässt, teilt, vereinfacht gesagt, den Unternehmenswert auf viele Wertpapiere auf. Wer über einen Online Broker eine Aktie kauft, wird somit Anteilseigner eines Unternehmens.

Aktie = Unternehmenswert / Anzahl der Aktien: Die Anzahl der ausgegebenen Aktien kann das Unternehmen selber bestimmen. Hat ein Unternehmen einen Unternehmenswert von 1.000.000 Euro und hat 40.000 Aktien ausgegeben, so liegt der Wert einer Aktie bei 25 Euro.

Die Anzahl der Aktien bestimmt übrigens auch, welchen prozentualen Anteil man am Unternehmen hält. 40 Aktien aus dem obigen Beispiel, sind gleichzusetzen mit einem Unternehmensanteil von 0,1 Prozent.

Der Preis einer Aktie unterliegt Schwankungen: Diese können durch unterschiedliche Faktoren bedingt sein:

  • Unternehmensbewertungen durch Anleger an der Börse
  • Allgemeine wirtschaftliche Entwicklung des Unternehmens
  • Ausweitung oder Verknappung der ausgegebenen Aktien

Ziel einer Aktieninvestition: Die Aktie zu einem günstigen Zeitpunkt zu kaufen und später zu verkaufen, sobald der Aktienwert gestiegen ist.

Literatur und Videotutorials besorgen: Wer sich allein durch das Infomaterial im Netz stöbern möchte, der sollte sich für Ratgeber von vertraulicher Quelle entscheiden. Die Wiener Börse bietet im Bereich „Wissen“ geballte Informationen zum Thema Finanzinstrumente, Wertpapiere, Indizes, Analyse und Strategie. Dem interessierten Einsteiger bietet die Wiener Börse einen eigenen Infobereich. Ebenso sehr gutes Infomaterial finden Sie auf den Seiten unterschiedlicher Online Trader.

Eine weitere Möglichkeit ist der bequeme Besuch eines Webinars oder der Besuch eines Seminars. Auch hier werden Sie bei der Wiener Börse fündig. Die Wiener Börse Akademie bietet zahlreiche Seminare und Workshops zu unterschiedlichen Spezialthemen. Einsteiger ersehen auf einen Blick, ob das Seminar auch für Anfänger geeignet ist.

Gute Recherche bildet die Grundlage für gute Entscheidungen beim Aktienhandel

Bevor Sie mit dem Online Kauf beginnen: Zunächst stellt sich die Frage nach der Höhe des Startkapitals, das Sie für den Online Kauf von Aktien ausgeben wollen. Am besten greifen Sie dafür auf die altbekannte Drittel Regel zurück. Man sollte demnach ein Drittel langfristig und sehr sicher veranlagen, das wären zum Beispiel Lebensversicherungen. Ein Drittel sollte schnell verfügbar auf Online-Sparkonten liegen. Das restliche Drittel kann dann etwas länger, und auch mit mehr Risiko mit Aktien veranlagt sein.

Als Obergrenze empfehlen sich aber 15% des freien Kapitals in Aktien. So haben Sie zwar einerseits genügend Spielraum am Aktienmarkt, gleichwohl aber ein kalkulierbares Risiko.

Persönliche Beratung einholen: Natürlich besteht auch die Möglichkeit sich vor Ort bei seiner Hausbank informieren zu lassen. Die meisten Banken haben Wertpapierspezialisten, die mit ihnen gemeinsam die besten Anlagemöglichkeiten ermitteln und sie so beim Online Kauf von Aktien unterstützen. Danach können Sie auch über Ihre Hausbank Aktien online kaufen. Die meisten Banken bieten bereits diese Möglichkeit an.

Schritt 2: Die Praxis verstehen

Kostenloses Musterdepot für Anfänger: Wer zum ersten Mal Aktien online kaufen möchte, sollte unbedingt die Möglichkeit eines kostenlosen Musterdepots nutzen. Dabei befinden Sie sich zwar am realen Aktienmarkt und können kaufen und verkaufen, aber mit nicht realem Geld. Welcher Online Trader ein kostenloses Musterdepot zur Verfügung stellt, entnehmen Sie unserer Vergleichsliste.

Mit einem Musterdepot kann man sich zuerst einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten verschaffen, ganz ohne Risiko oder Verpflichtungen.

Schritt 3: Depot eröffnen

Online Trader oder Hausbank: Am besten kaufen Sie Online Aktien dort, wo Sie Ihr Musterdepot erstellt haben. Dort kennen Sie sich nach einiger Übung bereits mit der Benutzeroberfläche aus und können sofort starten. Die meisten Online Depots haben den Vorteil, dass die Gebühren deutlich günstiger sind, als dies bei der Hausbank der Fall wäre. In unserer Vergleichsliste finden Sie Anbieter, die keine Depotgebühren verrechnen oder Vieltradern preisliche Vorteile einräumen.

Der Finanztechnologie die Arbeit überlassen: Eine weitere Möglichkeit, um Aktien online zu kaufen bieten innovative Finanztechnologien, auch Robo Advisors genannt. Im Rahmen der FinTech-Revolution sind zahlreiche hervorragende Online Aktiendepots entstanden, welche den klassischen Banken das Geschäft streitig machen: Sie sind deutlich günstiger und flexibler. Entnehmen Sie unserer Vergleichsliste, welche Anbieter auf Fintech setzen. Die Robo Advisors sind automatische Handelsroboter, die gerade im Begriff sind, die Welt der privaten Aktienanlage umzukrempeln. Es handelt sich dabei um einen Bot, der mit künstlicher Intelligenz automatisch in Aktien und Indexfonds investiert. Was seit Jahren bereits von Großbanken genutzt wird, ist dank Vergünstigung der Technologie nun für private Anleger zugänglich. Die Erfolge sprechen für sich.

Robo Advisor bieten eine einfache Möglichkeit in den Online Aktienhandel einzusteigen. Sie heißen Scalable Capital, Ginmon oder Whitebox und funktionieren alle ähnlich. Der Anleger bestimmt dabei ein gewünschtes Risikomaß und der Roboter sucht auf dieser Grundlage passende Anlagemöglichkeiten aus. So wird der Online Kauf von Aktien zum Kinderspiel.

Fortlaufend verwaltet der Bot das Portfolio automatisch und handelt Aktien online je nach Wertentwicklung. Er hält das Risikomaß aufrecht und erwirtschaftet automatisch Gewinne. Dank künstlicher Intelligenz bräuchten Sie theoretisch den Handel selber nicht zu erlernen, sondern können den Roboter für sich online verkaufen und kaufen lassen.

Schritt 4: Den besten Zeitpunkt für den ersten Kauf bestimmen

Aktien können Sie auch online nicht zu jedem Zeitpunkt kaufen. Zunächst muss innerhalb der Handelszeiten der Börsen gehandelt werden. Als nächstes muss genügend Liquidität für die jeweilige Aktie vorhanden sein. Das bedeutet, dass es einen „Gegenspieler“ geben muss, der die jeweilige Gegenposition einnehmen möchte. Wer 50 Stück der Aktie A zu 50 Euro pro Stück kaufen möchte, muss über den Broker jemanden finden, der 50 Aktien zum Preis von 50 Euro pro Stück verkaufen möchte.

Daher kann es zwischen der Kauf- bzw. Verkaufsentscheidung, der Order, eine Zeitspanne bis zum tatsächlichen Buchungsvorgang geben. In der Zwischenzeit kann es wiederum zu Kursfluktuationen kommen, sodass der tatsächliche Preis und der gewünschte Preis, bzw. der Preis zum Zeitpunkt des Aufgebens der Order, unterschiedlich sind.

An den internationalen Börsen geht es turbulent zu.

Schritt 5: Aktie online kaufen

Buy or Sell: Eine Aktien Order ist nichts anderes, als der Auftrag, eine bestimmte Aktie zu kaufen oder zu verkaufen. Um die Order zur lenken, gibt es unterschiedliche Orderzusätze:

  • Market Order
  • Limit Order
  • Market-to-Limit Order
  • Stop Loss
  • Buy Stop

Market Order

Bei einer Aktienorder ist dieser Orderzusatz in der Regel voreingestellt. Dabei wird die Kauforder in Auftrag gegeben und so schnell wie möglich durchgeführt. Da der genaue Kurs zum Zeitpunkt der Durchführung nicht bekannt ist, kann er vom tatsächlichen Preis zum Zeitpunkt der Order abweichen. Allerdings gelten in den meisten regulierten Börsensegmenten maximal zulässige Abweichungen von +/- 5%. So werden zumindest große Abweichungen vermieden.

Limit Order

Bei diesem Zusatz wird die Order nur dann ausgeführt, wenn der Kurs unter oder über einem definierten Ziel steht. So können Sie sich vor bösen Überraschungen schützen oder automatisch kaufen/verkaufen, wenn ein selbst definierter Grenzwert erreicht wird.

Stop Loss

Diese Order markiert einen selbst definierten Ausstiegskurs in x Euro, und bildet somit eine Absicherung. Fällt der Kurs unter die von Ihnen festgesetzten x EUR, wird die Aktie verkauft. Stop Loss ist vor allem dann wichtig, wenn Sie sich nicht jeden Tag mit Ihren Aktiendepots beschäftigen.

Buy Stop

Der Buy Stop ist das Gegenteil von Stop Loss. Hier wird nicht ab einem von Ihnen bestimmten Kurs verkauft, sondern ab einem von Ihnen bestimmten Kurs gekauft. Buy Stop ist dann sinnvoll, wenn Sie erwarten, dass eine Aktie noch etwas fallen wird.

Mit Indizes oder risikoärmeren Aktien beginnen: Anfänger sollten zunächst erst in Aktienindizes, wie den DAX investieren. Sie profitieren somit vom Wachstum des gesamten Marktes. Indizes können ebenso wie Aktien über den Online Broker erworben werden.

Der DAX ist beispielsweise der größte deutsche Aktienindex: Er fasst die 30 umsatzstärksten, börsennotierten Unternehmen Deutschlands zusammen. Wer Anteile des DAX kauft, kauft Anteile aller 30 Unternehmen. Er ist durchaus für den „Buy & Hold-Ansatz“ geeignet, wie ein Blick auf den Kurschart erkennen lässt.

In den letzten fünf Jahren ist der Wert des DAX kontinuierlich gestiegen. Von 2013 bis 2017 hat er sich sogar mehr als verdoppelt!

Blue Chip Aktien: Aktien, die für eine gewisse Beständigkeit stehen, gelten als „Blue Chip“ Aktien. Es handelt sich dabei um Aktien von großen Unternehmen, die sich durch beste Bonität und gute Wachstumsperspektiven auszeichnen. Bei diesen ist mit einem relativ niedrigen Risiko zu rechnen, im Gegenzug sind die zu erwartenden Gewinne ebenfalls nicht zu hoch. Das liegt daran, dass so große Unternehmen selten die Möglichkeit haben, den Markt, den sie oft noch dominieren, schwerwiegend zu verändern und dadurch den Aktienwert in die Höhe schnellen zu lassen. Sie sind jedoch gute, werterhaltende Bestandteile eines stabilen Aktienportfolios.

Zu den Blue Chips werden unter anderem folgende Aktien gezählt:

  • ON
  • BCO Santander
  • Volkswagen AG
  • ENI
  • BNP Paribas
  • Nokia
  • Deutsche Telekom
  • Siemens
  • Bayer

Bei allen anderen Aktien ist naturgemäß schwieriger vorherzusehen, wie sich die Unternehmen entwickeln. Einige dieser Firmen sind gerade erst an der Börse notiert worden und bieten oft wenig Informationen zum Unternehmen selbst an. Umgekehrt gilt aber natürlich auch: Wer aufs richtige „Pferd“ setzt, kann hier ordentliche Renditen erzielen.

Schritt 6: Den Markt beobachten, Analysen und Kursinformationen im Auge behalten

Wer klug agiert kann hohe Renditen mit Aktien erzielen. Wollen Sie kurzfristig online Aktien kaufen und verkaufen, sollten Sie sich intensiv mit den infrage kommenden Unternehmen beschäftigen.

Dazu gibt es viele Möglichkeiten:

  • Website des Unternehmens
  • Allgemeine Nachrichtenseiten
  • Börsennachrichten einiger deutscher TV-Sender (z.B. n-tv)
  • Wertpapierspezialist der Hausbank
  • Fundamentalanalyse des Unternehmens
  • Analysen-Newsletter Ihres Online Traders
  • Trading-Signale
  • Technische Analyse
  • Marktinformationen Ihres Online Traders
  • Kursinformationen Ihres Online Traders

Schritt 7: Ihren Handelsansatz entwickeln

Gut informiert können Sie begründete Entscheidungen für Ihr Depot treffen. Die Art der zu verwendenden Analyse hängt jedoch stark von der Art des eigenen Handelsansatzes ab.

Langfristiger oder kurzfristiger Handelsansatz: Im Groben unterscheiden sich die Handelsansätze nach ihrer zeitlichen Ausrichtung. Unterschiedliche Handelsansätze zielen auf die Preisschwankungen unterschiedlicher Faktoren ab.

Während langfristige Handelsansätze sich eher auf echtes Unternehmenswachstum und fundamentale Kennzahlen fokussiert, zielen kurzfristige Handelsansätze eher auf kurzfristige Schwankungen durch Nachrichten oder Börsengänge ab.

Als Anfänger entscheiden Sie sich eher für langfristige Ansätze, die in der Regel risikoärmer sind.

Langfristiger Handelsansatz: Aktien online kaufen, um sie lange zu behalten

Buy & Hold – Aktie bleibt mindestens ein Jahr in Ihrem Besitz: Der langfristige Aktienhandel entspricht eher dem klassischen Aktienhandel. Er basiert hauptsächlich auf der Analyse fundamentaler Kennzahlen des Unternehmens. Ziel ist es, eine Aktie mindestens ein Jahr oder länger zu halten. Dabei ist der Händler vor allem auf der Suche nach Aktien, die unterbewertet sind. Der sogenannte „Buy & Hold“-Ansatz funktioniert bei einzelnen Aktien mittlerweile eher selten. Anders sieht es jedoch bei sogenannten Indizes aus.

Wichtige Kennzahlen, die es zu bewerten gilt, sind folgende:

  • Finanzkennzahlen: Kann ein Unternehmen seine Ausgaben decken?
  • Performancekennzahlen: Wird das verfügbare Kapital effizient genutzt?
  • Bewertungskennzahlen: Ist das Unternehmen unter- oder überbewertet?

Anhand dieser Zahlen müssen unterschiedliche Unternehmen derselben Branche bewertet werden. Im Vergleich zu den Kennzahlen anderer Unternehmen kann festgestellt werden, welches Unternehmen welches Wachstumspotenzial hat. Ein Blick auf die Kursdaten des vergangenen Jahres sollte ebenso miteinbezogen werden. Zusätzliche Einschätzungen von Analysten können das Gesamtbild einer Aktie abrunden.

Mittelfristiger Handelsansatz: Aktien online kaufen, um sie mittelfristig wieder zu verkaufen

Aktie ist mehrere Tage bis mehrere Wochen in Ihrem Besitz: Mittelfristig orientierte Handelsansätze zielen auf die Haltedauer von wenigen Tagen bis zu mehreren Wochen ab. Es handelt sich um einen zeitintensiven Handelsansatz, da langfristige Informationen zu einem Unternehmen gesammelt werden müssen, bevor eine Handelsentscheidung getroffen werden kann. Die gesammelten Informationen haben, im Vergleich zum News Trading, eher einen fundamentalen Charakter. Folgende Informationen sind für den mittelfristigen Handel wichtig:

  • Kursentwicklungen: Die Entwicklung an sich und im Vergleich zum jeweiligen Index
  • Gewinn- und Verlustrechnung der Konzerne
  • Unternehmensinterne Prognosen und Berichte
  • Prognosen und Analysen von professionellen Analysten

Diese Informationen werden vorsichtig untersucht und im Zusammenhang mit der allgemeinen Marktentwicklung bewertet. Auch die technische Analyse, die Untersuchung des Kursbildes der letzten 12 Monate, muss mit einbezogen werden. Dadurch werden die Auswirkungen gewisser Ereignisse auf den Aktienkurs festgestellt.

Unter Betrachtung des Kursbildes der Aktie und zukünftig anstehender wichtiger Ereignisse, werden für unterschiedliche Szenarien mögliche Entwicklungen konstruiert. Anhand dieser Möglichkeiten wird eine Handelsstrategie entwickelt.

Kurzfristig Aktien kaufen und verkaufen

Aktie wird schon nach wenigen Tagen oder Stunden wieder abgestoßen: Kurzfristige Handelsansätze zielen vor allem auf kurzzeitige Schwankungen durch unerwartete oder gravierende Ereignisse ab. Ein beliebter kurzfristiger Handelsansatz ist das News Trading. Er ist vergleichsweise einfach zu erlernen.

News Trading: Die Grundlage des News Trading ist der unerwartete Ausgang eines Ereignisses. Das Ereignis bzw. die Nachricht könnte unter anderem Folgendes zum Thema haben:

  • Unternehmensübernahme
  • Neue Produkte oder Projekte eines Unternehmens
  • Generelle Performance der letzten Monate
  • Veröffentlichung von Jahresbilanz
  • Weitere wichtige Ankündigungen

Wichtig ist jedoch zu verstehen, dass der Ausgang des Ereignisses anders sein muss als zunächst angenommen. Geht es etwa um den Umsatz eines Produktes, beispielsweise des neuen iPhones bei Apple, so sind gewisse Erwartungen bereits in die Aktie eingepreist.

Wird durch die Veröffentlichung des neuen Smartphones eine Umsatzsteigerung von 30 Prozent erwartet, so würde jede andere Nachricht einen Erdrutsch im Börsenkurs verursachen. Hat das neue iPhone nun für eine Umsatzsteigerung von 60 Prozent gesorgt, so ist mit einem schnellen und drastischen Kursanstieg zu rechnen. Der perfekte Nährboden für jeden kurzfristig orientierten Aktienhändler.

Schritt 8: Aktie online verkaufen

Zu einem günstigen Zeitpunkt suchen Sie sich über den Online Broker einen Käufer, dem Sie Ihre Aktie verkaufen können. Der günstige Zeitpunkt ist natürlich dann, wenn Sie durch den Verkauf saftige Gewinne einfahren.

Schritt 9: Wissen für Fortgeschrittene sammeln

Börsenpsychologie: Neben der umfangreichen Analyse der Unternehmen ist auch die Beherrschung der eigenen Emotionen beim Börsenhandel wichtig.

Schon bei der Analyse der Unternehmen wichtig, stets rational zu denken und Gefühle bestmöglich auszuschließen. Niemand war an der Börse erfolgreich, weil er aus einem „guten Bauchgefühl“ heraus agiert hat.

Dr. Van Tharp, ein erfolgreicher Börsenguru, rechnet 80 Prozent des Handelserfolges der Kontrolle der eigenen Psychologie zu. Was zunächst abstrakt klingt, ist eigentlich recht einfach:

Die Börsenpsychologie untersucht menschliche Verhaltensmuster im Zusammenhang mit Börsenaktionen. Wer typische Denkfehler bereits vorher kennt und sein eigenes Denken reflektiert, hat mit höherer Wahrscheinlichkeit Erfolg an der Börse. Das Thema ist enorm umfangreich, doch ein erster Einblick soll Klarheit schaffen.

Meistens führen menschliche Emotionen zu irrationalen Bewertungen einer Aktie. Folgende Verhaltensmuster sind besonders im Zusammenhang mit Aktien bekannt und sollten vermieden werden:

  • Information Bias: Der Investor sucht zunehmend nach Informationen, die seine eigenen Einschätzungen bestätigten. Gegenteilige Informationen hingegen werden als weniger wichtig gewertet.
  • Recency Bias: Der Investor ist durch Ereignisse aus jüngster Vergangenheit stärker beeinflusst, als durch Ereignisse, die länger zurückliegen. So kann eine Erfolgsserie dazu führen, dass mein seine eigenen Fähigkeiten überschätzt und mehr Risiko eingeht.
  • Home Bias: Der Investor investiert in bekannte Unternehmen, die ihm im Alltag häufiger begegnen. Er teilt diesen Unternehmen einen besonderen Stellenwert zu, da eine emotionale Verbindung besteht. Eventuell wären andere, unbekannte Unternehmen besser geeignet.

Weitere Ressourcen zum Wissensaufbau: Lesen Sie Bücher zum Thema, und nutzen Sie auch die kostenlosen Informationsangebote seriöser Unternehmen. Das können Webcasts, Webinare, PDFs oder Whitepapers sein. Finden Sie in unserer Vergleichsliste die Ressourcen, die einzelne Online Trader anbieten und nehmen Sie diese in Anspruch bevor Sie sich für kostenpflichtige Seminare entscheiden.

Es ist gar nicht so schwer, Aktien online zu kaufen. Wenn Sie wissen, worauf es ankommt. Und wenn Sie sich auf den ersten Kauf gut vorbereiten. Anfänger investieren unkompliziert in Indizes. Fortgeschrittene Anleger können mit einzelnen Aktien durchaus bessere Ergebnisse erzielen. Es gibt jedoch auch weitere Möglichkeiten der Gewinnerwirtschaftung durch Aktienhandel. Etwa durch das Einstreichen von Dividenden.



Quellen:
www.wienerborse.at
Mario Schantl

Mario Schantl

Mario Schantl kann bereits jahrelange Erfahrung in der Finanz- und Immobilienbranche aufweisen. Als Inhaber und Geschäftsführer einer Agentur ist er mit dem Unternehmertum und wirtschaftlichen Aspekten bestens vertraut und der ideale Ansprechpartner wenn es sich um Steuern, Finanzen und Wohnraumfinanzierung handelt.

Hinweis:

Der Artikel wurde sorgfältig recherchiert. Dennoch kann keine Haftung für Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte und weiterführenden Links übernommen werden.

*Affiliate Links:

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Informationen neutral und ohne Werbezuschüsse zu recherchieren und unseren Lesern zur Verfügung zu stellen. Um das zu gewährleisten verwenden wir Affiliate Links.

Wenn Sie über diese Links surfen, erhalten wir Zuschüsse die das Portal unterstützen.

Nichts mehr verpassen Newsletter anmelden!

Ja, ich möchte einmal monatlich aktuelle Finanzinfos erhalten. Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Diese Webseite verwendet Cookies, um das beste Nutzererlebnis für Dich zu gewährleisten! Mehr erfahren