Bildungsteilzeit

Das Wichtigste in Kürze
  • Im Gegensatz zur Bildungskarenz arbeitet man bei der Bildungsteilzeit weiterhin
  • Die Arbeitszeit verringert sich, um Zeit für die Ausbildung frei zu machen
  • Für die entfallenen Arbeitsstunden erhält man einen Lohnersatz
  • Das Bildungsteilzeitgeld bezahlt das AMS
  • Es besteht kein Rechtsanspruch auf Bildungsteilzeit

Was versteht man unter Bildungsteilzeit?

Bei der Bildungsteilzeit reduziert man seine Arbeitszeit, um sich die Aus- oder Weiterbildung zu ermöglichen. Für die entfallenen Stunden erhält man einen Lohnersatz vom AMS und Lohn oder Gehalt vom Arbeitgeber.

Die Bildungsteilzeit ist besonders für langfristige Lehrgänge und Kurse geeignet, die mehrmals pro Monat oder pro Woche stattfinden (zum Beispiel Abendschule).

Arbeit und Weiterbildung vereinbaren

Der Arbeiter oder Angestellte benötigt für sein Vorhaben das Einverständnis zweier voneinander unabhängiger Stellen: Zunächst muss der Arbeitgeber der Bitte entsprechen (er hat das Recht, die Bildungsteilzeit abzulehnen), und danach muss das Arbeitsmarktservice sein Einverständnis geben.

Zur Bewilligung des Antrags auf Bildungsteilzeit hat der Arbeitnehmer dem Arbeitsamt ein vom Arbeitgeber unterzeichnete Formular vorlegen. Das Formular „BESCHEINIGUNG zum Nachweis einer vereinbarten Bildungsteilzeit nach § 11a AVRAG bei Beantragung von Bildungsteilzeitgeld“ steht auf der Website des AMS zum Download bereit.

Arbeit und Ausbildung unter einen Hut bekommen

Im Vergleich zur schon etwas bekannteren Bildungskarenz bietet die Bildungsteilzeit viele Vorteile. Insbesondere bei kleineren Einkommen ist die Bildungsteilzeit finanziell attraktiver: Es bleibt monatlich mehr zum Leben, und noch dazu bleibt man mit dem Arbeitsplatz und den Kollegen in Kontakt.

Als „Bildungsteilzeitler“ lernt man eines sehr schnell: Zeitinseln richtig zu planen. Für die Monate oder Jahre der Bildungsteilzeit muss man den Zeitplan schon ziemlich straff spannen, um Ausbildung, Selbststudium und Arbeit unter einen Hut zu bekommen.

Bei der Bildungsteilzeit verkürzt man seine wöchentliche Arbeitszeit um 25-50 Prozent (also um 20-30 Stunden), arbeitet jedoch weiterhin wöchentlich mindestens zehn Stunden. Mindestens zehn Stunden werden pro Woche für die Aus- oder Weiterbildung genutzt, der Rest der Zeit entfällt auf das Selbststudium.

Der Zeitraum der Ausbildung im Rahmen der Bildungsteilzeit ist mit einer Dauer von mindestens vier und maximal 24 Monaten festgelegt. Während der gesamten Dauer der Bildungsteilzeit besteht ein vollversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis.

Bildungsteilzeitgeld

Bildungsteilzeit
Quelle: bigstockphoto.com – Stockfoto-ID: 292871122 Copyright: VK Studio

Während der Bildungsteilzeit erhält man das sogenannte Bildungsteilzeitgeld vom österreichischen AMS. Das sind täglich 0,82 Euro für jede volle Arbeitsstunde, um die man die wöchentliche Normalarbeitszeit reduziert.

Beispiel: Man reduziert die Normalarbeitszeit von 40 auf 20 Stunden, also um 50 Prozent. In diesem Fall erhält man ein monatliches Bildungsteilzeitgeld von 492 Euro. 0,82 x 20 Stunden x 30 Tage. Man reduziert die Normalarbeitszeit von 40 auf 30 Stunden, also um 25 Prozent. In diesem Fall beträgt das monatliche Bildungsteilzeitgeld 246 Euro. 0.82 x 10 Stunden x 30 Tage

Vorteile der Bildungsteilzeit für den Arbeitnehmer

  • man behält seinen Arbeitsplatz
  • auch während der Weiterbildung hat man ein gesichertes Einkommen
  • man kann sich im In- oder Ausland weiterbilden
  • man bleibt im Kontakt mit dem Unternehmen und den Kollegen
  • man ist weiterhin vollversichert
  • man verbessert seine Karrierechancen auf dem Arbeitsmarkt

Vorteile der Bildungsteilzeit für den Arbeitgeber

  • Das Unternehmen kann von der höheren Qualifikation und dem Erlernten profitieren
  • Der Arbeiter oder Angestellte bleibt dem Unternehmen erhalten

Voraussetzungen für die Bildungsteilzeit in Österreich

Nicht jeder kann Bildungsteilzeit beantragen. Arbeitslose sind von der Regelung ebenso ausgenommen wie karenzierte Eltern, Präsenz- und Zivildiener und Arbeitnehmer, die nicht die nötigen Arbeitsmonate vorweisen können. Einzige Ausnahme: Nicht ausgeschlossen sind Arbeitnehmer, die geringfügig selbständig tätig sind.

Um die gesetzlich geregelte Bildungsteilzeit in Anspruch nehmen zu können, muss seit mindestens sechs Monaten ein arbeitslosenversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis bestehen. Fernab dieser Regelung muss der Arbeitnehmer ein AMS-Bezugsberechtigter sein – sprich: Man erfüllt die Anwartschaft auf Arbeitslosengeld.

Für Saisonarbeitskräfte gelten Sonderregelungen. Man sollte sich in diesem Fall mit einem Berater des AMS in Verbindung setzen. Während der Bildungsteilzeit besteht die Möglichkeit, geringfügig selbstständig oder bei einem anderen Arbeitgeber geringfügig selbstständig zu arbeiten. Jede Arbeitsaufnahme ist dem Arbeitsamt jedoch sofort zu melden.

Wichtig sind in diesem Zusammenhang noch folgende Voraussetzungen zum Erhalt des Bildungsteilzeitgeldes:

Die wöchentliche Arbeitszeit darf nicht weniger als zehn Stunden betragen und das daraus resultierende Einkommen darf nicht unterhalb der Geringfügigkeitsgrenze liegen. Darüber hinaus muss der Arbeitnehmer dem Arbeitsmarktservice einen Nachweis über das Stundenausmaß (mindestens 10 Stunden) der Weiterbildung erbringen.

Die Ausbildung darf nicht beim eigenen Arbeitgeber absolviert werden. Ausnahme: Sie ist nur ebenda abschließbar.

Nachweis der Teilnahme und des Ausbildungsfortschritts

Bei Aus- und Weiterbildungen ist für die Gewährung der Bildungsteilzeit eine Bestätigung über den Besuch der Bildungseinrichtung vorzulegen. Beim Studium ist halbjährlich ein Nachweis über das Ablegen von Prüfungen aus Pflicht- und Wahlfächern (zwei Semester-Wochenstunden oder vier ECTS- Punkte) zu erbringen. Alternativ kann man auch einen anderen Erfolgsnachweis erbringen, etwa den Nachweis für den Studienabschluss oder die Diplomprüfung.

Wird keine Teilnahme oder kein Fortschritt nachgewiesen, stellt das AMS die Auszahlung des Bildungsteilzeitgeldes ein.

Welche Bedingungen gelten, um den Arbeitgeber nicht zu überlasten?

Es kommt bei der Bildungsteilzeit vor, dass plötzlich mehrere Kollegen dieselbe Idee haben. Dann möchten mit einem Schlag gleich vier, fünf oder mehr Kollegen die Bildungsteilzeit antreten. So geht das natürlich nicht. Die Anzahl der Arbeitskräfte eines Unternehmens, die zur gleichen Zeit Bildungsteilzeitgeld erhalten, ist beschränkt:

    • ≤ 50 Mitarbeiter → maximal 4 Personen
    • > 50 Mitarbeiter → 8 % der Belegschaft

Info: Zur Gewährung einer Ausnahmeregelung benötigt man die Zustimmung des AMS-Regionalbeirats.

Was gilt als Aus- oder Weiterbildung?

Eines ist klar: Man erhält kein Bildungsteilzeitgeld für Freizeit- oder Hobbykurse. Förderbare Aus- und Weiterbildungen sind Ausbildungen mit beruflichem Bezug, die im In- oder Ausland zu absolvieren sind. Fremdsprachen oder fachliche Schulungen gelten als förderbare Aus- und Weiterbildung.

Dauer des Bezugs von Bildungsteilzeitgeld

Die Dauer des Lohnersatzes ist abhängig von der jeweiligen Vereinbarung mit dem Arbeitgeber. Die Ausbildungsdauer muss jedoch mindestens vier Monate, maximal aber zwei Jahre betragen.

Auflösung des Arbeitsvertrags während der Bildungsteilzeit

Als Arbeitnehmer ist man während der Bildungsteilzeit nicht kündigungsgeschützt. In der Regel passiert es jedoch sehr selten, dass Arbeitnehmer während ihrer Bildungsteilzeit gekündigt werden.

Wird das Arbeitsverhältnis dennoch während der Bildungsteilzeit aufgelöst, erhält man für die verbleibende Dauer des Bezugs weiterhin das Weiterbildungsgeld vom AMS – vorausgesetzt man erfüllt alle Bedingungen (ausgenommen der Bedingung der Bildungskarenz).

Die Bedingungen für den weiteren Bezug verändern sich in diesem Fall um einen wichtigen Punkt: Das Ausmaß der Ausbildung muss in diesem Fall von zehn Stunden auf das Doppelte (also 20 Stunden) angehoben werden. Dies soll schnellstmöglich, aber spätestens innerhalb der folgenden drei Monate geschehen. Bei Eltern betreuungspflichtiger Kinder unter sieben Jahren gibt sich das Arbeitsamt mit einer Anhebung auf 16 Stunden Wochenstunden zufrieden.

Studiert man, weist man spätestens für das nächste Semester nach, dass man Prüfungen im Ausmaß von vier Semester- Wochenstunden oder acht ECTS- Punkten absolviert hat.

Das Recht auf Bildungsteilzeit

Das Recht auf Bildungsteilzeit gibt es nicht: Es besteht kein Rechtsanspruch auf Bildungsteilzeit. Um Bildungsteilzeit in Anspruch nehmen zu können, benötigt der Arbeitnehmer die Zustimmung des Arbeitgebers.

Nicht selten befürchtet der Arbeitgeber, seinen Arbeiter oder Angestellten nach der Ausbildung zu verlieren. Bei hoher Auftragslage fehlt aber womöglich auch einfach nur jede einzelne Arbeitskraft. Nicht zu vergessen, dass der Arbeitgeber auch während der verringerten Wochenarbeitszeit die Sozialversicherungsbeiträge weiterhin in voller Höhe bezahlen muss. Lediglich die Kosten für die Arbeitslosenversicherung können sich etwas verringern.

Hinweis: Der Rechtstext zur Bildungsteilzeit ist im Arbeitsvertrags-Anpassungsgesetz AVRAG, § 11a nachzulesen.

Newsletter

Ja, ich möchte einmal monatlich aktuelle Finanzinfos erhalten. Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Claudia Felbermayer

Claudia Felbermayer

Diese Webseite verwendet Cookies, um das beste Nutzererlebnis für Dich zu gewährleisten! Mehr erfahren