Lebensversicherung

Die Lebensversicherung sichert als eine Form der Personenversicherung gegen individuelle Risiken – wie beispielsweise den Krankheits- oder Todesfall – ab. Vermögen wird angespart, welches bei Eintreten des versicherten Ereignisses dem Begünstigen zufließt. So ist beispielsweise die gesamte Familie oder die Ausbildung der Kinder gesichert. Gleichzeitig bietet diese Versicherung auch die Möglichkeit, eine Zusatzpension anzusparen.

Wie unterscheiden sich Lebensversicherungen?

lebensversicherung-oesterreich
Quelle: bigstockphoto.com – Stockfoto-ID: 193441756 Copyright: sewcream

Grundsätzlich gibt es in Österreich drei Arten von Lebensversicherungen, die sich aufgrund verschiedener Merkmale noch einmal unterteilen lassen.

Die drei Grundarten von Lebensversicherungen

Ablebensversicherung

Wenn man

  • dieFamilie
  • eine Person
  • ein Unternehmen oder
  • die Geschäftspartner

für den Ablebensfall absichern will, schließt man eine Ablebensversicherung (Risikolebensversicherung) ab. finavo.at hat darüber schon ausführlich berichtet.

Kapitalgedeckte Lebensversicherung

Im Unterschied zur Risikolebensversicherung ist die kapitalgedeckte Lebensversicherung die Form der Vorsorge, die man gleich als Zusatzpension nutzen kann. Es handelt sich dabei um einen Finanzprodukt-Mix aus klassischer Lebensversicherung und kapitalbildender Geldanlage.

Eine Unterart dieser Versicherungsform stellt die Direktversicherung dar, bei welcher der Arbeitgeber den Abschluss der Lebensversicherung für den Arbeitnehmer übernimmt. In diesem Fall ist der Arbeitgeber zeitgleich Versicherungsnehmer und Prämienzahler. Die Versicherung zahlt im Ablebensfall an die Familie aus.

Verglichen mit einer Pensionsversicherung bringt die kapitalgedeckte Lebensversicherung den Vorteil der finanziellen Absicherung nicht nur für den Er-, sondern auch für den Ablebensfall.

Fondsgebundene Lebensversicherung

Die fondsgebundene Lebensversicherung ähnelt der kapitalgedeckten Vorsorge. Einziger Unterschied: Durch die andere Form der Ansparung kann mehr Geld aus dieser Versicherung geholt werden. Der Nachteil: Da ein gewisser Sparanteil in Investmentfonds angelegt wird, trägt man ein höheres Verlustrisiko. Fallen die Kurse der Fonds, fällt auch der Auszahlungsbetrag.

Die indexbezogene Lebensversicherung (z.B. European Top Select von der Wiener Städtischen) ist der fondsgebundenen Lebensversicherung ähnlich. Hier ist ein vorher vereinbarter Index Voraussetzung für die Kapitalbildung.

Weitere Versicherungen, die auch unter den Begriff „Lebensversicherung“ fallen:

  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Aussteuerversicherung
  • Geburtenversicherung
  • Pensionsversicherung
  • Term-Fix-Versicherung
  • Ausbildungsversicherung
familie-absichern
Quelle: bigstockphoto.com – Stockfoto-ID: 135376979 Copyright: nd3000

Merkmale zur weiteren Unterscheidung der drei Grundarten

Jede einzelne der drei beschriebenen Arten der Vorsorge grenzt sich durch folgende Punkte noch einmal voneinander ab:

Abgrenzung 1: Kapitalbildung

  • Vorübergehende Kapitalbildung
  • Kontinuierliche Kapitalbildung

Abgrenzung 2: Versicherungsfall

Auszahlung bei:

  • Ableben
  • Erleben
  • Geburt
  • Heirat
  • Schwere Krankheit (Berufsunfähigkeitsversicherung)

Abgrenzung 3: Art der Versicherungsleistung

  • Prämienbefreiung im Leistungsfall
  • Kapitalversicherung (Einmalleistung)
  • Rentenversicherung (meist monatliche Auszahlung)

Abgrenzung 4: Art der Prämienzahlung

  • Einmalerlag (z.B. Lebensversicherung ERGO bei der Volksbank)
  • Laufende Prämienzahlung
  • Flexible Prämienzahlung (z.B. Ergo bei der UniCredit Bank Austria)

Abgrenzung 6: Preis/Leistung

  • Garantierte Prämien und Leistungen
  • Überschussbeteiligung
  • Zusätzliche Zinszahlungen

Abgrenzung 6: Anzahl der versicherten Personen

  • Eine versicherte Person
  • Mehrere versicherte Leben
  • Gruppenversicherung (z.B. die Mitarbeiter eines Betriebes)

Lebensversicherung Kosten

Wie viel Ihnen die Lebensversicherung bis zur Auszahlung kostet, hängt sowohl vom Finanzprodukt als auch dem Alter und Gesundheitszustand des Versicherungsnehmers ab.

Beispiele:

  • Ein 20-jähriger, schlanker Nichtraucher ohne Kinder zahlt bei so manchem Anbieter eine monatliche Prämie von 15 Euro für eine Lebensversicherung mit 40 Jahren Laufzeit und 200.000 Euro Versicherungssumme.
  • Ein 40-jähriger, rauchender Angestellter kann bei Anbietern mit einer Prämienzahlung von 50 Euro für 20 Jahre und mit einer Summe von 200.000 Euro versichert werden.

Versicherer sind verpflichtet, ihre Angebote transparent zu gestalten. Man darf also auf eine genaue Aufgliederung bestehen. Die Rechnungen der einzelnen Anbieter müssen untereinander leicht vergleichbar sein.

Achtung: Nur ein Finanzprodukt kaufen, das man vollkommen durchschaut!

Es gilt, wie auch bei Kreditangeboten, immer mehrere Versicherungsangebote einzuholen und untereinander zu vergleichen.

Dabei achtet man auf folgende Punkte:

  • Effektiver Garantiezinssatz
  • Effektive Gesamtverzinsung
  • Sparprämie

Vor dem Abschluss ist genau nachzuprüfen, welche Punkte der Versicherer garantiert. Unverbindliche Punkte werden nur in Aussicht gestellt. Dazu zählen beispielsweise Ausschüttungen und Gewinnbeteiligungen.

Hinweis: Immer im Hinterkopf behalten, dass es Verträge ohne Garantiezinssatz gibt. 

Es macht Sinn, jeden Punkt detailliert aufzuschlüsseln, um Vermittlungsprovision und Bearbeitungskosten zu eruieren. Besonders Zweiteres kann in manchen Fällen ungebührlich hoch ausfallen und die Aussicht auf Rendite schmälern. Denn nicht selten veranlagt die Versicherung lediglich 80 oder weniger Prozent der vom Versicherten bezahlten Prämie. Der Rest fließt in oben genannte Punkte. Auch die die Versicherungssteuer und die Risikoprämie gilt es, zu durchschauen. Hier ist viel Bares zu sparen. Insgesamt können in einigen Fällen die Nebenkosten sogar bis zu 5.000 Euro ausmachen.

Hinweis: Am besten lässt man sich vom Anbieter genau aufschlüsseln, welcher Betrag nach Abzug der Kosten tatsächlich auf dem Konto landet.

Lebensversicherungs Rechner

Lebensversicherungsrechner geben Interessierten einen schnellen Überblick über die individuellen monatlichen Prämienzahlungen. Hier zwei Anbieter, die solch einen Rechner online zur Verfügung stellen:

Lebensversicherung versteuern

Die Lebensversicherung ist – wie alle Personenversicherungen – in Österreich als Sonderausgabe steuerlich absetzbar. Ansprüche können begrenzt im Rahmen des gemeinsamen Höchstbetrages geltend gemacht werden. Seit 2017 berücksichtigt das Finanzamt Personenversicherungen automatisch.

Info: Die Lebensversicherung wird im steuerrechtlichen Sinn als „freiwillige Personenversicherung“ bezeichnet.

Lebensversicherungen, die keine gleichbleibenden, kontinuierlich laufenden Prämienzahlungen verlangen, werden mit 7 % nachversteuert. Dieser Steuersatz wendet der Fiskus in einigen Fällen auch bei Rentenversicherungen an, die vor Ablauf der Mindestvertragslaufzeit aufgelöst werden.

Lebensversicherung ab 50

Auch für Menschen ab 50 gibt es die passende Versicherungslösung. Es gibt verschiedene Anbieter, die eine leistbare Er- oder Ablebensversicherung ab 50 möglich machen.

Beispiele:

Versicherung für Kredit abschließen

In vielen Fällen verlangt die Bank vor Kreditvergabe als Sicherstellung eine Lebensversicherung. Nur so kann sie sichergehen, dass der vereinbarte Betrag auch wieder zurückbezahlt wird. Und zwar auch dann, wenn der Kreditnehmer unerwartet aus dem Leben scheidet.

Auch bei diesen Sicherstellungen gibt es Unterscheidungen:

Kreditschuld- oder Ablebensversicherung

Die Kreditschuld- oder Ablebensversicherung schließt man aus folgendem Grund ab: Der Kreditgeber erhält damit eine Sicherheit für den Ablebensfall des Kreditnehmers.

Unterschied: Während jedoch die Leistung der Kreditschuldversicherung gemeinsam mit der Kreditsumme schrumpft, bleibt die Versicherungssumme der Ablebensversicherung immer gleich hoch.

Er- und Ablebensversicherung

Die Er- und Ablebensversicherung ist sowohl eine Absicherung für den Kreditgeber als auch für den Kreditnehmer, der nach Auszahlung der Kreditsumme über die Leistung der Versicherung als Zusatzpension verfügen kann.

Versicherung kündigen

 Die vorzeitige Kündigung

Wer vorhat, seine Lebensversicherung vorzeitig aufzulösen, muss damit rechnen, dass dies mit gewissen Kosten verbunden ist. Der Rückkaufswert, das ist der Wert bei Auflösung, muss in der Polizze auffindbar sein. Dabei gilt: Je früher die Auflösung, desto geringer der Rückkaufswert.

Prämienfreistellung Lebensversicherung

Neben der vorzeitigen Kündigung ist es aber auch möglich, mit einer Prämienfreistellung oder Teilprämienfreistellung die Lebensversicherung für einige Zeit stillzulegen. So bekommt man zwar kein Geld ausbezahlt, spart sich jedoch eine Zeit lang die monatlichen Prämienzahlungen.

Achtung: Bei Prämienfreistellung werden weiterhin die Verwaltungskosen fällig!

Versicherung verkaufen

Seien wir ehrlich: Es kann passieren, dass man schnell Geld braucht. In Geldnöten fällt das Auge möglicherweise auf die Lebensversicherung. Bevor man jedoch an eine Kündigung denkt, informiert man sich besser über den Verkauf der Vorsorge.

Der Ausstieg aus einer langfristigen Kapitalanlage ist immer mit Verlusten verbunden. Trotzdem wird in Österreich jede zweite Vorsorge vorzeitig gekündigt. Wenn es dann doch sein muss, dann sollte man nicht gleich an den Rückkauf der Lebensversicherung vom Versicherer denken. Das kann mit besonders hohen Verlusten einhergehen. Der Verkauf an Zweitanbieter ist da oft lukrativer.

Achtung: Auch hier heißt es, genau zu prüfen, bevor man den Verkauf mit Unterschrift besiegelt. Besser mehrere Angebote einholen und die Modellrechnungen prüfen!

Mehr über den Rückkauf von Lebensversicherung bei finavo.at erfahren!

Tipp: Formulare für den Rückkauf einer Lebensversicherung stellen zahlreiche Anbieter online zur Verfügung!

Lebensversicherung beleihen

Bei der Verpfändung einer Lebensversicherung bekommt der Verkäufer ein Geld-Darlehen gegen Übergabe des Pfandgegenstandes. Der Verkäufer haftet damit nicht mehr für die Tilgung des Darlehens, sondern hinterlegt im Vorhinein die Sicherheit, die der Käufer im Falle des Nicht-Rückkaufs einbehält.

Lebensversicherungen in Österreich im Vergleich

Allianz

Die klassische Lebensversicherung bei der Allianz ist die „Fixkosten Plus“.  Dieses teilweise grüne Finanzprodukt (es besteht eine WWF-Partnerschaft) bietet eine garantierte lebenslange Rente in vertraglich vereinbarter Höhe, eine Mindestleistung im Ablebensfall sowie eine marktabhängige Gewinnbeteiligung. Die Fixkosten Plus dient, sofern vertraglich vereinbart, gleichzeitig als Berufsunfähigkeitsversicherung. Zuzahlungen und Prämienpausen sind möglich.

Atlanticlux / Skandia / FWU Life

Bei der FWU heißt die Lebensversicherung „Forward Quant“. Im Unterschied zu anderen Finanzprodukten verlässt sich der Versicherte hier auf einen intelligenten Algorithmus anstatt auf einen Anlageberater. Der Computer findet je nach individuellem Risikoprofil den passenden Anlagemix, der sich aus unterschiedlichen globalen Assets zusammensetzt. Forward Quant ist eine fondsgebundene Lebensversicherung mit flexiblen Garantien zum Fixpreis. Das Finanzkonzept eignet sich zum langfristigen Vermögensaufbau und zur Absicherung der Hinterbliebenen im Ablebensfall. 

Bawag

Bei der Bawag entscheidet sich der Kunde entweder für die etwas riskantere, dafür aber auch chancenreichere  „Vorsorge Plus“ oder für die sichere „Vorsorge Rente“. Die Vorsorge Plus ist eine fondsgebundene Lebensversicherung, bei welcher der Ertrag zum vereinbarten Zeitpunkt als einmalige Kapitalauszahlung oder als monatliche Zusatzrente ausbezahlt wird. Die Leistungen sind ertragsabhängig – und damit an die Entwicklungen an Markt gekoppelt. Zusätzlich dient die Vorsorge Plus bei vertraglicher Vereinbarung auch als Unfallzusatzversicherung.

Wem das zu unsicher ist, der entscheidet sich mit der „Vorsorge Rente“ für die klassische Art der Lebensversicherung mit garantierten Leistungen und einer Gewinnbeteiligung. 

Continentale

Bei der Continentale schließt der Kunde eine Lebensversicherung mit dem Namen „Rente Invest“ ab. Diese Lebensversicherung mit garantierter Rente und hoher Planungssicherheit ähnelt eher einer klassischen Rentenversicherung denn einer Fondsanlage. Der Versicherte geht nur ein minimales Risiko ein. 

Raiffeisen

Besonders beliebt in Österreich ist die Lebensversicherung der Raiffeisen Bank. Sie bietet unterschiedliche Arten der Absicherung an. Der Kunde entscheidet sich hier ganz frei für die Absicherung der Familie im Ablebensfall, eine Rente bei Berufsunfähigkeit oder eine lebenslange Zusatzpension. Zusätzlich ist auch der Abschluss einer Begräbniskostenversicherung möglich. Der Ertrag ist auch als Einmalzahlung auszahlbar.

Weitere Anbieter im Überblick:

  • Ergo
  • Generali
  • Gothaer
  • Nürnberger
  • Sparkasse
  • Swiss Life
  • Uniqua
  • Wiener Städtische
  • Wüstenrot
  • Zürich

Bei vielen der oben genannten Versicherungsanbieter ist es möglich, die Lebensversicherung gleich online abzuschließen.

VKI: Sammelaktion „Rücktritt zu Lebensversicherungen“

Im Jahr 2017 konnten sich Kunden an der Sammelaktion des Vereins für Konsumenteninformation „Rücktritt zu Lebensversicherungen“ beteiligen. Die Aktion wurde aufgrund der Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes ins Leben gerufen. Selbiger entschied, dass Versicherungen, die ohne ausführliche Belehrung verkauft wurden, ihre Rechtsgültigkeit verlieren. Den Kunden stand ein unbefristetes Rücktrittsrecht zu. Der VKI-Sammelaktion konnten sich Geschädigte bis 16. September 2017 anschließen.

Seit dem Urteil des Europäischen Gerichtshofes ist es die gesetzlich geregelte Verpflichtung des Versicherers, den Kunden umfassend zu informieren (das gilt besonders für das jeweilige Risikomodell), und sich bei der Bereitstellung der Berechnungsmodelle an eine einheitliche Regelung zu halten, die es dem Kunden ermöglicht, Versicherungen untereinander zu vergleichen. 

Eine Lebensversicherung ist eine sinnvolle Sache. Wenn man sich genau über aktuelle Angebote informiert, und nicht beim erstbesten Angebot unterschreibt.

Newsletter

Ja, ich möchte einmal monatlich aktuelle Finanzinfos erhalten. Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Mario Schantl

Mario Schantl

Mario Schantl kann bereits jahrelange Erfahrung in der Finanz- und Immobilienbranche aufweisen. Als Gründer der OPTIFIN und Geschäftsführer einer Agentur hat er tagtäglich mit den Themen Immobilienfinanzierung und Finanzen zu tun. Er betreut und erstellt daher die Inhalte zu diesen Themen.

Diese Webseite verwendet Cookies, um das beste Nutzererlebnis für Dich zu gewährleisten! Mehr erfahren