Hausratversicherung

Im Falle eines Einbruchs oder eines anderen Schadens – wie beispielsweise durch Naturkatastrophen – kann es schnell zu großen Verlusten kommen. Wir fassen hier zusammen, worauf Sie bei einer Haushaltsversicherung in Österreich achten müssen, warum Vergleichen wichtig ist und welche Vorteile die Polizze bietet.

Welche Bereiche im Haushalt deckt die Haushaltsversicherung ab?

In den meisten Fällen ist ein Haus oder eine Wohnung mit vielen persönlichen Gegenständen wie etwa geliebten alten Möbelstücken, hochwertigen Elektrogeräten oder Kunstgegenständen gefüllt. Rechnet man das gesamte Mobiliar zusammen, ergibt sich daraus ein enormer Wert. Um diesen Wert zu schützen gibt es die Hausratversicherung.

Hausratversicherung Einbruch
Quelle: bigstockphoto.com – Stockfoto-ID: 107612759 Copyright: luckybusiness

 

Bei Hausratversicherungen handelt es sich um sogenannte Sachversicherungen. In einer solchen Polizze ist die komplette Ausstattung eingeschlossen, die sich im Haus oder in der Wohnung befindet. In der Regel versichert man den Haushalt dabei zum Neuwert, da bei einem Schaden auch neu eingekauft werden muss.

Eingeschlossen in die Versicherung sind dabei nicht nur Möbelstücke, sondern auch:

    • Textilien wie Teppiche und Gardinen
    • Bodenbeläge
    • Wandverbau
    • Gebrauchsgegenstände wie Kühlschränke
    • Besteck und Kochutensilien
    • Lebensmittel und Heizmaterial
    • Auch Sportgeräte, elektronische Geräte und sogar Haustiere sind in die Polizze einbegriffen.
    • Schmuck

Wichtig ist, die Angebote zu vergleichen, ehe man sich entscheidet.

Schadensursachen – wann Hausratversicherungen den Schaden übernehmen

Es gibt viele Gründe, warum im Haus und am Hof ein Schaden entstehen kann. Manchmal hält sich der Schaden in Grenzen, manchmal jedoch kann die Zerstörung sogar die Existenz gefährden. Hier bieten Haushaltsversicherungen einen umfangreichen Schutz gegen verschiedene Risiken wie

    • Schäden durch Wasser, Sturm und Feuer
    • Beschädigung durch Hagel, Einbruch, Raub
    • Vandalismus oder Diebstahl

Weil es sich dabei stets um eine verbundene Sachversicherung handelt, kann man sich nicht einzeln gegen diese Gefahren absichern, sondern nur übergreifend.

Unter Brandschäden fallen beispielsweise Beschädigungen, die durch Explosion, Brand oder Blitzeinschläge entstehen. Wasserschäden können durch geplatzte Leitungen, defekte Heizungsanlagen oder Überschwemmungen zustande kommen und für enorme Verwüstung sorgen. Weiterhin sichert man mit einer guten Polizze Beschädigungen ab, die infolge von Stürmen entstanden sind. Indirekte Sturmschäden, beispielsweise von einem umstürzenden Baum verursachte Schäden, sind in der Regel mitversichert.

Natürlich greift die Polizze vor allem auch dann, wenn sich Unbefugte Zutritt zum verschlossenen Haus bzw. der Wohnung verschaffen und Gegenstände zerstören oder entwenden. Mit einem Schadensausgleich kann man jedoch nur dann rechnen, wenn der Einbruch trotz der vom Versicherer vorgeschriebenen Sicherheitsausstattung (beispielsweise einer Sicherheitstür) passiert ist. 

Hausratversicherung – die Kosten

Die Kosten einer Hausratsversicherung betragen für ein Haus mit 120 m2 Wohnfläche und gehobener Ausstattung zwischen 44 und 140 Euro vierteljährlich.

Die Differenz entsteht durch die Auswahl der Zusatzleistungen, zu denen unter anderem eine Fahrrad-Diebstahlversicherung, eine Glasbruch-Erweiterung (Wintergarten, Aquarium,…) oder eine Hundehaftpflichtversicherung zählen können. Ebenso erhöht sich die Prämie für all jene, die sich einen besseren Schutz vor Naturkatastrophen wie Muren, Lawinen, Erdbeben oder Hochwasser wünschen.

Für eine Wohnung mit 60 m2 Wohnfläche und einfacher Ausstattung beträgt die vierteljährliche Prämie je nach Anbieter zwischen 32 und 60 Euro.

Jetzt Prämie berechnen

Die Kosten einer Haushaltsversicherung variieren stark und sind durch die Auswahl der Versicherungssummen für Mobiliar und Privathaftpflicht in deren Höhe beeinflussbar. Wir empfehlen, besser etwas höher zu versichern. Eine zu günstige Versicherung hilft zwar vielleicht kurzfristig beim Sparen, deckt in der Regel jedoch nicht alle Schäden ab, und bietet dem Versicherten dadurch keinen umfassenden Schutz.

Hinweis: Wer in einem SmartHome zuhause ist, schließt eine Hausratversicherung mit Cyberschutz ab.

Wer zahlt die Haushaltsversicherung bei einer Mietwohnung?

Für den Erhalt der persönlichen Ausstattung muss der Mieter natürlich selbst Sorge tragen. Mit einer Hausratversicherung ist er auf zahlreiche Gefahren, wie etwa Schäden durch Feuer, Leitungswasser oder Einbruch, gut vorbereitet.

In der Haushaltsversicherung ist in den meisten Fällen zudem auch eine Haftpflichtversicherung inkludiert. Beanstandet beispielsweise der Vermieter beim Auszug Schäden am Holzboden, übernimmt die Versicherung die Kosten für die Wiederherstellung. 

Mögliche Zusatzversicherungen

Die Standard-Hausratversicherung deckt bereits zahlreiche Risiken ab. Es gibt allerdings die Möglichkeit, noch weitere Schäden abzusichern. Dies muss individuell mit der Versicherungsgesellschaft vereinbart werden.

Eine Erweiterung der Hausratversicherung ist dann sinnvoll, wenn man weiß, dass es bestimmte Gefahren gibt, die wahrscheinlicher sind als andere. Die Entschädigung ist dabei bis zu einer bestimmten Versicherungssumme limitiert. Genügt dies nicht, kann man die Versicherungssumme meist durch eine Zuzahlung nachträglich erhöhen oder sich für einen höheren Selbstbehalt entscheiden.

Wichtig: Überspannungsschäden, die durch Blitzschläge entstehen, zählen zu jenen Risiken, welche nicht jede Versicherungsgesellschaft übernimmt. Insbesondere bei technischen Geräten, wie Laptops, Fernseher, Stereoanlage oder Tablets, ist es besonders zu empfehlen, einen zusätzlichen Schutz zu buchen.

Ausgeschlossen vom Versicherungsschutz sind häufig Schäden wie Fahrraddiebstahl – es sei denn, das Fahrrad wurde aus der verschlossenen Wohnung gestohlen. Viele Versicherungsgesellschaften bieten die Option, einen Zusatzschutz für Fahrräder zu buchen, so dass das Fahrrad auch dann geschützt ist, wenn es auf der Straße oder dem öffentlichen Fahrradraum einer Wohnungsanlage gestohlen wird. Natürlich muss es dafür abgeschlossen gewesen sein – dies muss man nachweisen können – ansonsten kann es passieren, dass die Versicherung die Schadensübernahme verweigert. Hier ist es wichtig, sich im Vorfeld genauer nach den Bedingungen zu erkundigen.

Apropos Bedingungen: In jedem Fall ist die Polizze aufmerksam durchzulesen. Jede Versicherung hat eigene Vorlagen für den Schadensfall. So bestehen viele Versicherer darauf, den Hauptwasserhahn bei einer bestimmten Abwesenheitsdauer abzudrehen. Wird dies nicht gemacht und ein Schaden tritt auf, geht man leer aus.

Ein weiteres relativ häufiges Beispiel sind Aquarien. Ab einer gewissen Größe müssen diese dem Versicherer gemeldet werden. Ist dies in der Haushaltsversicherung nicht mehr gedeckt, sollte die Polizze mit einer Erweiterung (erweiterter Glasbruch-Schutz) ausgestattet oder eine zusätzliche Aquarium Versicherung abgeschlossen werden.

Wie Schäden außerhalb des Hauses geschützt sind

Grundsätzlich gilt als Versicherungsort bei Hausratversicherungen stets das eigene Haus bzw. die eigene Wohnung. Doch was ist mit der Ausstattung, die sich nicht im Gebäude befindet? Auch hier ist es möglich, dass die Versicherung den Schaden übernimmt, allerdings sind die genauen Konditionen von Versicherer zu Versicherer unterschiedlich.

Prinzipiell zählen zusätzlich zu den Wohnräumen auch Nebengebäude auf demselben Grundstück zum Versicherungsgegenstand. Das kann beispielsweise ein Schuppen, eine Terrasse oder auch ein kleines Gartenhaus sein. Sollte man Waschmaschine und Wäschetrockner in gemeinschaftlich genutzten Räumen, die sich in Mehrfamilienhäusern befinden, untergebracht haben, dann sind diese ebenfalls durch die Polizze geschützt.

Auch Garagen zählen zu den versicherten Orten, allerdings gibt es hier eine wichtige Bedingung: Sie müssen direkt an den Versicherungsort angeschlossen, sprich, auf demselben Grundstück, sein. UND: Es muss eine minimale Beobachtungsmöglichkeit gegeben sein. Meist zieht der Versicherer dafür die Distanz zum Haus heran, allerdings regelt jede Gesellschaft selbst, wie groß die Distanz höchstens sein darf. Dies sollte man als Garagenbesitzer also im Vorfeld unbedingt klären und gegebenenfalls zusätzlich absichern.

Ein wichtiger Bestandteil einer Hausratversicherung ist die Haftpflichtversicherung. Diese versichert durch den Versicherten verursachte Schäden am Eigentum Dritter. Mitbewohner sind für die Haftpflichtversicherung mit anzuführen.

Welche Personen sind durch die Polizze abgesichert?

Entsprechend zur Haushaltsgröße bzw. der Anzahl an Personen, die im selben Haushalt leben, fällt mehr Hausrat an. Hausratversicherungen übernehmen für gewöhnlich nicht nur Schäden, die explizit den Versicherten betreffen, sondern auch solche, welche den Ehepartner, die Kinder oder auch andere Mitbewohner betreffen. Das bedeutet: Die ganze Familie ist durch eine einzige Versicherungspolizze umfassend geschützt.

Greifen Versicherungen auch im Ausland?

Häufig führt man auf Reisen zahlreiche wertvolle Gegenstände mit sich, sei es der Laptop, ein Campingkocher, eine Kamera oder auch elektronische Gegenstände.

Diese sind in den allermeisten Hausratversicherungen nicht außerhalb der eigenen vier Wände geschützt. Für solche Fälle empfiehlt sich eine zusätzliche Reiseversicherung oder ein möglicher Zusatz zur Haushaltsversicherung.

Die Vorteile im Überblick

Sollte ein Schadensfall eintreten, so kann es vorkommen, dass die Kosten für die Wiederherstellung besonders hoch ausfallen. Ein emotionaler Verlust ist nicht mehr zu ersetzen – der finanzielle Schaden jedoch lässt sich mit der passenden Polizze begleichen.

Das bedeutet: Hausratversicherungen zahlen jenen Betrag an den Versicherten aus, welcher für die Wiederbeschaffung von zerstörten oder gestohlenen Gegenständen anfällt. Dafür ist es wichtig, eine entsprechende Deckungssumme mit der Versicherungsgesellschaft zu vereinbaren.

Können beschädigte Objekte noch repariert werden, zahlt die Versicherungsgesellschaft alternativ auch die Kosten für die Reparatur, und entrichtet außerdem den Wertverlust, der dabei entsteht. Handelt es sich um Kunstobjekte, dann ermittelt die Versicherung den Wiederbeschaffungswert eines identischen Gegenstands und zahlt die festgemachte Summe anschließend an den Versicherten aus. Aber Achtung: Wertvolle Kunstobjekte sind in jedem Fall durch eine geeignete Kunstversicherung gesondert abzusichern.

Gerade Einbruchdiebstahl hat in der heutigen Zeit Hochkonjunktur. Wenn der Erbschmuck oder die hochwertigen Elektrogeräte fehlen, hilft nur noch die Hausratversicherung. Nicht selten wird bei Einbrüchen auch noch das Mobiliar, Türen und Fenster beschädigt. Ohne Versicherung bleibt man auf den Kosten sitzen. Glücklich, wer eine gute Hausratversicherung besitzt. Denn der bekommt das komplette Inventar ersetzt. 

Weitere Informationen:

https://wien.arbeiterkammer.at/…/Haushaltsversicherungen.html

Newsletter

Ja, ich möchte einmal monatlich aktuelle Finanzinfos erhalten. Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Mario Schantl

Mario Schantl

Mario Schantl kann bereits jahrelange Erfahrung in der Finanz- und Immobilienbranche aufweisen. Als Gründer der OPTIFIN und Geschäftsführer einer Agentur hat er tagtäglich mit den Themen Immobilienfinanzierung und Finanzen zu tun. Er betreut und erstellt daher die Inhalte zu diesen Themen.

Diese Webseite verwendet Cookies, um das beste Nutzererlebnis für Dich zu gewährleisten! Mehr erfahren