Handyversicherung

Das Wichtigste in Kürze
  • Eine Handyversicherung sichert gegen diverse Schäden am Smartphone ab
  • Besonders sinnvoll ist sie zur Absicherung gegen Diebstahl und Displayschäden
  • Genau bei den oben genannten beiden Passus liegt aber auch der Teufel im Detail
  • Kleingedrucktes lesen!
  • Abwägen, ob eine Handyversicherung im individuellen Fall tatsächlich sinnvoll ist!

Bis zu hundert Millionen Euro im Jahr geben Handybesitzer für die Reparatur ihres Handys aus. Die häufigsten Schäden sind Display- und Flüssigkeitsschäden, dicht gefolgt vom defekten Akku.

Handyversicherungen werden derzeit im Internet in unüberschaubarer Menge angeboten. Die Services und Leistungen kommen dabei nicht nur von Versicherungsunternehmen; auch Netzanbieter und Online-Märkte wie Amazon sind mit an Board.

Eine Summenaufstellung gleich zu Beginn

Ein iPhone kostet, je nach Modell und Ausführung (und ohne Vertrag) zwischen 400,- und 1.400,- Euro. Wer innerhalb des ersten Jahres mit Diebstahl konfrontiert wird, der hätte natürlich diesen Betrag gern mit minimalen Abzügen als Entschädigung retour. Schließlich will man sich ja wieder ein gleichwertiges Smartphone kaufen. Die Reparatur eines Display- oder Touchscreen-Fehlers kostet rund 250,- Euro. Auch diese möchte man bei Abschluss einer Versicherung gerne ersetzt haben. 

Handyversicherung Österreich
Quelle: bigstockphoto.com – Stockfoto-ID: 147563267 Copyright: teguhjatipras

Welche Schäden sind abgedeckt?

Die in der Handyversicherung inkludierten Leistungen unterscheiden sich von Versicherer zu Versicherer.
Der sogenannte Schutzklick der simplesurance-group beispielsweise bietet in Zusammenarbeit mit dem bekannten deutschen Versicherungsunternehmen Allianz SE eine Handyversicherung an, die man um einen geringen Betrag in nur wenigen Klicks online abschließen kann. Auch iPads sind versicherbar.

Die in der Polizze enthaltenen Leistungen sind folgende:

  • Displayschäden
  • Diebstahlschutz
  • Bedienungsfehler
  • Flüssigkeitsschäden
  • Fremdschäden
  • Feuerschäden

Auch bei wertgarantie.at können Sie gleich online den Tarif berechnen und die Handyversicherung abschließen. Im Vergleich zur simplesurance-group deckt wertgarantie.at Displayschäden, Feuerschäden, Wasserschäden, Bedienungsfehler und Diebstahl am Handy ab, Fremdschäden versichert wertgarantie.at hingegen nicht. Dafür bietet der Versicherer noch ein sehr viel umfangreicheres Versicherungskonzept:

  • Materialfehler
  • Produktionsfehler
  • Konstruktionsfehler
  • Reparaturkosten (Arbeitslohn, Ersatzteile, Fahrt- bzw. Versandkosten)
  • Ersatz bei Totalschaden
  • Implosion/Explosion
  • Fall- und Sturzschäden
  • Panel- und Glaskeramikbruch
  • Akkudefekte

Weitere mögliche Passus:

  • Kurzschluss nach Blitzschlag oder Überspannung im Stromnetz.
  • Sabotage oder Vandalismus.
  • Hitzeschäden
  • Induktion
  • weltweiter Schutz

Perfekt für Kunden von Drei: SquareTrade, der Partner des Netzbetreibers Drei, bietet Versicherungsnehmern ein besonderes Service. Mit Abschluss der „Sofort-Schutz“ Handyversicherung tauscht der Versicherer das kaputte Handy noch am Folgetag aus – und das sogar europaweit. Für die Zeit der Reparatur erhalten Versicherte ein Austauschgerät. Den Tarif der Versicherung verrechnet SquareTrade komfortabel mit der monatlichen Abrechnung von Drei.

Welche Handys werden versichert?

Manche Angebote, etwa die Handyversicherung von wertgarantie.at gelten lediglich für neue Geräte. Der Anbieter wertgarantie.at versichert nur Smartphones, die nicht älter als 12 Monate alt sind. Andere wie etwa der Anbieter Drei (und damit SquareTrade) versichern auch ältere Modelle.

Ein AK-Test warnt vor dem Kleingedruckten

Was zunächst simpel, einleuchtend und vernünftig klingt, kann sich schnell als Fehlinvestition entpuppen. Eine große Zahl an Versicherten erhielt nach Inanspruchnahme der Handyversicherung bei eingetretenem Schaden eine Leistungsablehnung. Das rief die Konsumentenschützer der Arbeiterkammer Oberösterreich auf den Plan.

Die Hürden liegen oft im Kleingedruckten versteckt

Gerade bei der Diebstahlversicherung, die extra bezahlt werden muss, verliert man bei manchen Versicherern den Schutz schon dadurch, dass man sein Smartphone kurzfristig unbeaufsichtigt lässt und bei Großveranstaltungen nicht körpernah, beispielsweise in Innentaschen von Kleidungsstücken, trägt.

Eine weitere Hürde ist in vielen Fällen ein Selbstbehalt, der je nach Schadensfall anfallen, und je nach Handy zwischen 20 und 100,- Euro betragen kann. Bei Totalschäden werden sogar bis zu 50 % des Kaufpreises abgezogen.

Einige der angegebenen Schäden sind doppelt abgedeckt

Hinzu kommt, dass viele der angegebenen Schäden wie Brand, Diebstahl, Einbruch, Blitzschlag oder Raub (innerhalb der Wohnung) bereits mit der Haushaltsversicherung abgedeckt sind. Sprich: Eine sinnvolle Deckung besteht vor allem gegen Bodensturz, Bruchschaden, Diebstahl und Flüssigkeitsschaden außer Haus.

Die wichtigste Frage lautet nicht: „Welcher Schaden ist gedeckt?“

Die wichtigste Frage sollte im Gegenteil immer lauten: „Welche Fälle sind NICHT abgedeckt?“

Lassen Sie sich unbedingt genauestens über die Leistungsausschlüsse aufklären. Diese müssen dezidiert in der Leistungsbeschreibung aufgelistet werden.

Darauf sollte man vor Abschluss einer Handyversicherung achten

Leistungen bei Diebstahl gesondert kontrollieren: In einigen Fällen ist die Diebstahlversicherung in der Standard-Versicherung inkludiert. Oft muss sie jedoch tariferhöhend separat abgeschlossen werden. 

Umfang der Kostenbeteiligung bei Diebstahl checken: Mit welcher Summe kann man bei Eintritt des Schadens rechnen? In der Regel handelt es sich um den Zeitwert des Gerätes. In diesem Fall ist es sinnvoll, sich eine Liste mit den Zeitwertsummen vom Versicherer aushändigen zu lassen. Einige Versicherungen geben aber auch einen Fixbetrag (z.B.: 150,- Euro) an, den sie im Falle eines Diebstahls auszahlen.

Selbstbeteiligung checken: Welche Selbstbeteiligungssumme berechnet der Versicherer bei Eintritt eines Schadens?

Haushaltsversicherung checken: Ist das Handy bereits mit der Haushaltsversicherung sinnvoll abgesichert? 

Leistungen bei Bruch-, Display- und Flüssigkeitsschaden checken: Welche Summe erhält man bei Eintritt eines Schadensfalles?

Weitere Tipps zum Abschluss einer Handyversicherung

  • Heben Sie den Kaufbeleg Ihres Smartphones gut auf: Er ist für die Versicherung ausschlaggebend.
  • Achten Sie auf einen überdurchschnittlich guten Kundenservice / Support: Das sagt viel über die Seriosität des Versicherers aus. 
  • Erkundigen Sie sich im Vorfeld über Erfahrungen mit dem ins Auge gefassten Anbieter.
  • Lassen Sie sich darüber aufklären, wie Sie die Versicherung kündigen können. Es gibt Versicherungen, die ihre Leistungen immer jeweils für ein Jahr anbieten. Danach muss der Vertrag neu abgeschlossen werden. Das gilt jedoch nicht in allen Fällen.
Newsletter

Ja, ich möchte einmal monatlich aktuelle Finanzinfos erhalten. Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Mario Schantl

Mario Schantl

Mario Schantl kann bereits jahrelange Erfahrung in der Finanz- und Immobilienbranche aufweisen. Als Gründer der OPTIFIN und Geschäftsführer einer Agentur hat er tagtäglich mit den Themen Immobilienfinanzierung und Finanzen zu tun. Er betreut und erstellt daher die Inhalte zu diesen Themen.

Diese Webseite verwendet Cookies, um das beste Nutzererlebnis für Dich zu gewährleisten! Mehr erfahren