Internetanbieter in Linz

Wird ein Internetanbieter in Linz gesucht, steht man vor einer großen Auswahl. Die großen nationalen Anbieter stehen auch hier zur Verfügung:

  • A1
  • Magenta Telekom
  • Drei

Doch auch die regionalen Anbieter, mit ihrem Angebot müssen sich nicht verstecken:

  • LinzNet
  • LIWEST
  • EnergieAG

LinzNet verfügt über einen Internet Funk und DSL. Wer außerhalb der Stadt sein zu Hause hat, wird mit dem Internet Funk am Besten bedient sein.

LIWEST hat vier Breitband-Glasfaser-Internet-Tarife im Angebot. Laut eines aktuellen Tests des PC Magazins bietet LIWEST das beste Breitband-Internet in Oberösterreich. In den ländlichen Regionen schneidet LIWEST besonders gut ab.

EnergieAG punktet mit Glasfaser-Internet zu unterschiedlichen Tarifen. Für seinen Kundenservice wurde die Energie AG ausgezeichnet.

Der Provider Funkinternet.at bietet Funkinternet mit Sendeanlagen. Vom Anbieter wird das Internet per Funk zu den einzelnen Haushalten hergestellt. Zum Empfangen des Signals benötigt der Nutzer eine Antenne sowie Sichtverbindung zu einer der Sendeanlagen. Die Verfügbarkeit ist dadurch sehr eingeschränkt, da individuell. Die Übertragungsgeschwindigkeiten können maximal 1,5 bis 205 MBit/s erreichen.

Das Nutzerverhalten der Österreicher

Die Statistik Austria hat durch eine Befragung ermittelt, dass 88 % der 16- bis 74-jährigen Menschen in Österreich im Internet aktiv sind. 42 Prozent dieser Nutzer telefonieren auch online. Fast zwei Drittel der Österreicher kaufen auch online ein. Fast alle Haushalte, die über einen Internetzugang verfügen, haben einen Breitbandanschluss. Das Internet ist nicht mehr nur der Jugend vorbehalten. Menschen unter 44 Jahren haben praktisch alle einen Internetzugang. Doch auch bei den 65- bis 74-Jährigen verfügen 51,5 Prozent über einen Internetzugang. Mehr als die Hälfte der bis 44-Jährigen telefoniert auch über das Internet. Bei den 65- bis 74-jährigen sind das immerhin schon 30 Prozent.

Die Internetgeschwindigkeit in Österreich

Die Internetgeschwindigkeit ist für viele ein wichtiges Thema. Sie beschreibt in welcher Geschwindigkeit Daten hoch- bzw. heruntergeladen werden können. Der wichtigste Aspekt für Nutzer ist meist, dass Daten schneller heruntergeladen werden können.

Mehr als 90 Prozent aller Nutzer haben einen Breitband-Anschluss. Meist ist es DSL oder ein Kabelmodem. Auch hoch im Kurs stehen 4G, LTE und 5G. Dabei handelt es sich um Schmal-Bandverbindungen. Auch das Glasfasernetz wird immer häufiger genutzt.

In Österreich liegt die Downloadgeschwindigkeit bei 43,7 mbps und damit deutlich höher als im globalen Durchschnitt von 26,96 mbps.

Beim Breitbandinternet schneidet Österreich deutlich schlechter ab. Die Downloadgeschwindigkeit beträgt 39,2 mbps und beim Upload gerade einmal 13 mbps. Das schafft Raum für Verbesserungspotenzial. Eine Erhöhung der Geschwindigkeit bringt 5G. 5G macht Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 10.000 mbps möglich. Das sind 10 GB/s.

Newsletter

Ja, ich möchte einmal monatlich aktuelle Finanzinfos erhalten. Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Birgit Wichmann

Birgit Wichmann

Birgit verfügt, neben ihrer Erfahrung als Texterin, über eine jahrzehntelange Erfahrung als kaufmännische Leiterin, Controllerin, Bankmitarbeiterin, Steuerberaterin und in der Entwicklung von Rechnungswesensoftware. Frankreich ist ihre große Liebe, nicht nur aufgrund des sagenhaften "Le savoir-vivre". In der Freizeit tourt sie mit dem Rad durch Kärnten, Slowenien und Italien oder versinkt in Büchern. Derzeit lebt Birgit in einem kleinen Herrenhaus am Dobratsch in Villach, aber auch in Frankreich in den sagenumwobenen Cevennen.

Diese Webseite verwendet Cookies, um das beste Nutzererlebnis für Dich zu gewährleisten! Mehr erfahren