Sparen

Geld sparen – the big five: diese fünf Strategien verraten, wo das größte Sparpotenzial schlummert

Warum zu viel Geld bezahlen, wenn es auch günstiger geht? Warum Geld beim Fenster hinauswerfen? Wer seine persönlichen Sparpotenziale ausfindig macht, der kann jährlich mehrere hundert Euro sparen. Mit folgenden fünf Sparstrategien bleibt besonders viel Bares in der Börse.

1. Ganz schön flach, die Rate – Kosten für das Internet einsparen

Jetzt einmal ehrlich: Tut es manchmal weh, sich die Internet-Rechnung anzusehen? Wer diese Frage mit „Ja, und wie“ oder zumindest mit „Naja, vielleicht ein wenig“ beantwortet, der tut gut daran, sich eingehender mit den Internet Tarifen auf dem Markt auseinanderzusetzen.

Teure Tarife? Braucht heute kein Mensch mehr. Auch zu günstigen Tarifen gibt es heute schon schnelles Internet mit datenstarken Paketen. Ein Vergleich macht gute Laune. Discounter wie Magenta, A1 oder Drei bieten gute und preisgünstige Internettarife, die überzeugen.

Den Preis bestimmt dabei vor allem die Art des Anschlusses. Mit den datenstarken und ultraschnellen LTE-Tarifen lässt sich in Österreich viel Geld sparen. Nur selten kann mit DSL- oder Kabelanschluss ebenso viel Bares eingespart werden.

Ein Schnäppchen gefunden? Wunderbar! Aber Achtung: Auf versteckte Kosten achten! Werden auf den genannten Preis noch Anschlusskosten aufgeschlagen oder Kosten für ein Modem verrechnet? Wenn ja, dann lohnt es sich, noch einmal nachzurechnen. Denn in solchen Fällen ist die Ersparnis minimal, womöglich sogar ganz für die Katz.

2. Energieeffiziente Geräte nutzen und Stromkosten sparen

Ein Pool ist eine wunderbare Sache. Ein Pool in Meeresnähe ist sogar noch besser. Am besten aber ist ein Pool in Meeresnähe mit Poolbar. Lust auf Urlaub bekommen? Hier unser Tipp, wie man schnell das nötige Kleingeld für den Urlaub oder den Kurztrip zusammen hat: Man schmeißt alle alten Haushaltsgeräte aus dem Haus!

Der Betrieb alter Geräte kostet viel zu viel Geld. Geld, das man anderswo viel besser anlegen könnte. Energieeffiziente Haushaltsgeräte helfen mit, dass der nächste Urlaub dort verbracht werden kann, wo man es sich wünscht. Das geht wirklich! Auch, wenn das im ersten Schritt heißt, Geld auszugeben.

Geld ausgeben, um zu sparen? Ja, tatsächlich! Im ersten Moment ist es vielleicht schwer zu glauben, dass Mehrausgaben zu mehr Geld in der Kassa führen. Aber es ist tatsächlich so! Die Amortisationszeit beträgt nur wenige Jahre. Schon für nur ein einziges Haushaltsgerät wie etwa die Waschmaschine kann man um die 50 Euro monatlich sparen.

Man stelle sich nun vor, man hätte nicht nur eine energieeffiziente Waschmaschine, sondern auch einen dementsprechenden sparsamen Kühlschrank und einen ebenso stromsparenden Trockner. Schon allein mit diesen drei Geräten ist es möglich, bis zu 150 Euro jährlich an Stromkosten einzusparen.

3. Auf die Details achten – Versicherungen kontrollieren und Geld sparen

Wenn sich irgendwo ein besonders hohes Sparpotenzial versteckt hält, dann befindet sich dieses definitiv in der Versicherungsmappe.

Dabei meinte es man damals doch nur gut mit sich und seinen Lieben. Gut versichert schläft es sich doch bekanntermaßen besser. Aber nicht jede Polizze hält, was sie verspricht. Nicht selten findet man bei näherer Betrachtung Doppelversicherungen oder Polizzen um teures Geld, die aber wenige brauchbare Leistungen enthalten. So mancher Leistungsumfang gehört an die neuen Lebensverhältnisse angepasst, einige andere Versicherungen bieten insgesamt ein schlechtes Preis-/Leistungsspektrum.

Was also tun? Zunächst einmal einen Überblick verschaffen. Welche Polizzen befinden sich in der Versicherungsmappe? Wie viel kosten sie im Einzelnen? Welche Leistungen erbringen sie dafür? Gibt es Polizzen, die ein Risiko doppelt absichern? Wenn ja, kann eine der beiden Polizzen gekündigt werden. Und auch jene Polizze, die weiterhin bestehen bleibt, kann man sich genauer zu Gemüte führen, und sich die Frage beantworten, ob man alle Risiken, die diese Versicherung abdeckt, auch tatsächlich braucht. Im nächsten Schritt kann durch eine eingeschränkte Polizze noch mehr Geld eingespart werden.

Der Vergleich der einzelnen Polizzen kann ein Augenöffner sein. Plötzlich sieht man, wo Finanzlöcher gestopft werden können. Besonders wichtig ist der Vergleich von Versicherungen mit ähnlichem Leistungsumfang bzw. ähnlicher Risikoabdeckung. Das sind unter anderem folgende:

  • Wohngebäudeversicherung und Haushaltsversicherung
  • Wohngebäudeversicherung und Brandversicherung
  • Gebäudeversicherung und Eigenheimversicherung
  • Feuer-Rohbauversicherung und Wohngebäudeversicherung
  • Rohbauversicherung und Bauwesenversicherung
  • Lebensversicherung und Private Pensionsversicherung

4. Benzin sparen – Auf saubere Arten der Fortbewegung umsteigen

Clean Movement, die Nutzung sauberer Alternativen zur Fortbewegung mit Verbrennungsmotor, hat die Metropolen der Welt schon längst erreicht. Dort gehört der Geschäftsmann mit Anzug, Krawatte und E-Roller schon ins Stadtbild. Stoßzeiten sehen seither etwas anders aus als zu der Zeit, in der man das Auto ohne schlechtes Gewissen auch für Kurzstrecken nutzte. Seither steigen mehr und mehr Menschen auf Clean Movement um – was wiederum der Stadt zugutekommt. Die Metropolen der Welt werden zunehmend leiser – und sie riechen sogar besser.

Clean Movement macht noch dazu einfach Spaß. Ein E-Roller kostet ein Mal etwas mehr in der Anschaffung – umweltschädlichen Benzin für den Antrieb benötigt er jedoch keinen. Lediglich ein wenig Strom braucht das zweirädrige Gefährt – und zwar kaum mehr als eine Kilowattstunde auf 100 Kilometer.

5. Reparieren statt kaufen

Die Waschmaschine eines Heimwerkers hält im Durchschnitt um 4 Jahre länger als jene, die keinem Heimwerker gehört. Warum das so ist? Weil der Heimwerker seine Geräte laufend repariert und sie auf diese Weise nachhaltig jung und fit hält.

Wer weiß, wie man welches Haushaltsgerät repariert, muss nicht gleich ins Ersparte greifen und zögert den Neukauf gleich einmal um mehrere Jahre hinaus. Wer repariert, anstatt immer gleich neu zu kaufen, dem bleibt viel mehr Geld für Freizeitaktivitäten und Verschönerungen an Haus und Hof. Ein Keilrippenriemen kostet nun einmal weniger als eine neue Waschmaschine.

Zeit, ein Heimwerker zu werden! Erste Arbeiten kennenlernen kann man auf der Website von Opa Knox. Er zeigt in zahlreichen Bildern und in leicht nachvollziehbaren Schritten vor, wie einfach es ist, ein kleines Projekt im Haushalt umzusetzen. Da traut man sich schon nach kurzer Zeit ein größeres Projekt zu.

An dieser Stelle möchten wir aber auch warnen: Heimwerken hat Suchtpotenzial! Einmal damit angefangen, hört man so schnell nicht wieder damit auf! Ein schönes Hobby, das der Umwelt guttut, Menschen zusammenbringt und vor allem viel Sparpotenzial besitzt.