Bitcoin Halving 2020

Am 12. Mai findet das dritte Bitcoin Halving statt. Wer noch ganz am Anfang steht was Bitcoin betrifft, kann sich unseren Beitrag zu Bitcoin vorab durchlesen.

Was ist das Bitcoin Halving?

Sehen wir uns zuerst an, wie Bitcoins geschürft werden.
Die Transaktionen, also wenn irgendwo mit Bitcoins bezahlt oder gehandelt wird, werden in sogenannten Blöcken geschrieben. Diese kann man sich vorstellen wie einen gut verschlüsselten Code. Dieser Code, der die Sicherheit des ganzen garantiert, muss zuerst gefunden und als eine Art mathematisches Rätsel gelöst werden.

Mit einem Block werden so ungefähr 1.000 bis 3.000 Transaktionen durchgeführt. Damit das Bitcoin System weiterhin wachsen und bestehen kann, werden immer weitere Blöcke benötigt.

Obwohl die Anzahl der Bitcoins mit 21 Mio. begrenzt ist, wird es immer neue Blöcke geben müssen, damit neue Transaktionen durchgeführt werden können. Die Blöcke werden hintereinander aufgereiht gespeichert, wie auf einer Kette – daher der Begriff Blockchain.

Und damit jetzt genügend Blöcke vorhanden sind, bekommen sogenannte Miner eine Belohnung wenn sie einen neuen Block finden. Diese Belohnung beträgt 12,5 Bitcoins pro Block. Das ist ganz schön viel, allerdings ist das mathematisch sehr anspruchsvoll, weshalb das mit Computern mit sehr hoher Rechenleistung gemacht wird. Nach Abzug der immensen Stromkosten bleibt nicht allzu viel übrig. Aber – wer das als Miner gut und effizient macht, für den kann das schon lukrativ sein.

Wenn wir das jetzt mit echtem Geld vergleichen, würde das ganz schnell zu einer hohen Inflation führen. Um das zu vermeiden, wird beim erreichen von 210.000 neuen Blöcken der Preis für die Miner halbiert. Daher der Name „Bitcoin Halving“.

Das bedeutet, ab 12.Mai bekommen Miner nur mehr 6,25 Bitcoins statt vorher 12,5 pro neuem Block.

Angst davor, dass einfach immer mehr Miner kommen und das System beeinflussen muss man übrigens nicht haben. Dafür gibt es nämlich die Difficulty, also Schwierigkeit. Die passt das System automatisch so an, dass es immer ca. 10 Minuten dauert, bis ein neuer Block gefunden wird. Daher wissen wir jetzt schon, dass das nächste Halving 2024 stattfindet.

Was ändert das für Bitcoin Investoren?

Eigentlich könnte das für einen Bitcoin Besitzer oder Käufer fast egal sein. Der Kurs muss davon nicht direkt betroffen sein. Allerdings hat man bei den letzten beiden Halvings vor 4 bzw. 8 Jahren einen massiven Kursanstieg im Jahr nach den Halvings gesehen.

Bitcoin Halving

Beim ersten Halving um 9218,67% und beim zweiten Halving immerhin noch 2938,57%. Das ist verglichen mit einem Sparbuch schon ganz ordentlich. Auffallend ist aber, dass diese Kursänderungen nicht in wenigen Tagen sondern eben nach Monaten entstanden sind.

Die große Frage ist jetzt: wird das beim dritten Halving auch wieder so sein?

Bereits seit Monaten haben sich hier zwei Lager unter den Finanz- und Bitcoin Experten aufgetan:

diejenigen, die meinen, das Halving ist diesmal bereits eingepreist weil es mittlerweile viel mehr Investoren gibt die mit Finanz Werkzeugen wie Futures und Optionen den Effekt ausgleichen und der Preis so mehr durch Spekulationen getrieben wird.

Die anderen hingegen sind der Meinung dass das Halving definitiv einen großen Einfluss auf den Kurs haben wird. Argumente dafür gibt es ebenso gute, zb dass Angebot und Nachfrage alleine schon durch große Zahlungsanbieter wie Grayscale oder Square weiterhin volatil bleiben. Die Theorie kommt von Alistair Milne, einem britischen Investor, der berechnet hat dass die beiden Unternehmen 50% der neu entstandenen Coins absorbieren (Quelle: https://www.crypto-news-flash.com/de/ist-das-bitcoin-halving-bereits-eingepreist-die-expertenmeinungen/) . Außerdem gibt es 30 Millionen Kleininvestoren die über diverse Plattformen investieren und so ebenfalls Angebot und Nachfrage wie in einem Aktienmarkt bestimmen.

Was bedeutet das jetzt für uns?

Zum einen gibt es wie immer keine zuverlässige Prognose. Gäbe es die Informationen wie es weitergeht, wäre diese sofort im Bitcoin Kurs eingepreist. Unsere Empfehlung ist für diejenigen die sowieso in Bitcoin investieren möchten, es gleich zu halten wie bei Aktien.

  1. Niemals alle Eier in einen Korb legen, sprich diversifizieren und neben Bitcoin andere und vor allem weniger risikoreiche Anlageformen wählen.
  2. Es gibt keinen richtigen Einstiegskurs: Da es unmöglich ist den zukünftigen Kurs zu kennen, ist es auch unmöglich einen perfekten Zeitpunkt zu finden um einzusteigen. Wenn ihr also investieren wollt, dann tut es in kleineren Teilbeträgen über möglichst lange Zeiträume hinweg. Dabei macht ihr euch den Cost Average Effekt zu nutze, den wir noch in einem eigenen Video im Detail erklären werden. Kurz: ihr reduziert das Risiko und profitiert gleichzeitig möglichst viel an Kursanstiegen
  3. Buy and Hold: Wir raten auch dazu, Bitcoins nicht aus Panik bei fallenden Kursen zu verkaufen. Wenn alle Panik bekommen und der Kurs stürzt, ist es Zeit nachzukaufen oder zumindest zu halten.

 

Newsletter

Ja, ich möchte einmal monatlich aktuelle Finanzinfos erhalten. Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mario Schantl

Mario Schantl

Mario Schantl kann bereits jahrelange Erfahrung in der Finanz- und Immobilienbranche aufweisen. Als Gründer der OPTIFIN und Geschäftsführer einer Agentur hat er tagtäglich mit den Themen Immobilienfinanzierung und Finanzen zu tun. Er betreut und erstellt daher die Inhalte zu diesen Themen.

Diese Webseite verwendet Cookies, um das beste Nutzererlebnis für Dich zu gewährleisten! Mehr erfahren