Tilgungsplan


Ein Tilgungsplan ist eine tabellarische Liste, die Aufschluss über die Zusammensetzung der Kreditraten gibt. Die Bank händigt dem Kreditnehmer diese Tabelle auf Anfrage hin jederzeit aus, sie kann aber auch sehr einfach selbst erstellt werden. Der Tilgungsplan weist die noch offene Restschuld aus, den vereinbarten oder aktuellen Zinssatz und die Höhe der Zinsen sowie den Rückzahlungsbetrag für jedes einzelne Jahr (oder sogar Monat).

Das Wichtigste in Kürze

  • Tilgung bedeutet Kreditrückzahlung.
  • Einen Tilgungsplan kann man jederzeit von der kreditgebenden Bank erfragen.
  • Online Rechner oder eine einfache Excel-Tabelle machen es auch möglich, den Tilgungsplan selbst darzustellen.
  • Ein Tilgungsplan ist wichtig, um die Kontrolle über seinen Kredit zu behalten. Gerade bei Krediten, deren monatliche Raten sich verändern, ist ein Tilgungsplan notwendig für die Finanzplanung.

Was bedeutet Tilgung

Das Wort Tilgung ist gleichbedeutend mit Kreditrückzahlung. Die meisten Immobilienkredite basieren auf sogenannten Annuitäten. Das sind monatliche Zahlungen, die über die Laufzeit hinweg gleich bleiben. Mit Ausnahme der tilgungsfreien Kredite wie dem Generationenkredit bestehen die monatlichen Raten immer aus Kreditrückzahlung und Zinsen.

Die Tilgung betrifft also immer jenen Betrag, der dazu beiträgt, dass die Restschuld bei der Bank geringer wird. Anfangs ist der Tilgungsanteil einer Rate immer geringer, die Zinsen sind höher.
Dieses Verhältnis verschiebt sich mit der Laufzeit, da die Restschuld geringer wird und damit die Zinsen sinken. Übrigens gibt es auch Kreditformen, bei denen die monatlichen Kosten kontinuierlich weniger werden. Dies ist der Fall, wenn die Rate einen fixen Tilgungsbetrag enthält. Die Zinsen errechnen sich aus der Restschuld und werden mit der Zeit immer geringer.

Tilgungsplan selbst erstellen

Einen Tilgungsplan wie ihn die Bank ausgibt, selbst zu erstellen, ist gar nicht schwierig. Das kann man entweder direkt im Excel machen oder man lässt eine der zahlreichen online Plattformen für einen rechnen. Hier zum Beispiel kann man ohne große Mühen einen Tilgungsplan aufsetzen: https://www.zinsen-berechnen.de/tilgungsrechner.php.

Um einen Tilgungsplan selbst erstellen zu können, braucht man folgende Größen:

  • Gesamtfinanzierungsbetrag oder – bei Neuberechnung innerhalb der Laufzeit – Restschuld
  • (verbleibende) Laufzeit
  • Monatliche Kreditrate
  • Effektivzinssatz
Beispielrechnung für ein Jahr

Restschuld: € 104.000,-
Kreditrate: € 1.050,-/ Monat
Laufzeit: 120 Monate
Effektivzinssatz: 1% jährlich

104.000 x 1% p.a. = € 1040,-
€ 1.040,- ist der Anteil an Zinsen im aktuell berechneten Jahr.
€ 1.050 (Rate) x 12 Monate – 12.600,-
€ 12.600,- ist die Summe der monatlichen Raten für ein ganzes Jahr
12.600 – 1.040 (Zinsen) = 11.560,-

Dieser fiktive Kreditnehmer zahlt also im aktuellen Jahr gesamt 12.600 Euro für seinen Kredit.
Davon entfallen € 1.040,- auf die Zinsen, € 11.560,- sind der Tilgungsanteil.
Für das nächste Jahr startet die Berechnung bei einer Restschuld von 104.000 – 12.600 = 91.400 Euro

Sondertilgungen

Der Tilgungsplan ändert sich in dem Moment, in dem ein Kreditnehmer Sondertilgungen vornimmt. Wie sich die Tabelle verändert, ist vertragsabhängig oder sollte schon im Vorfeld mit der Bank besprochen werden. Es gibt nämlich zwei Möglichkeiten, wie sich Sondertilgungen auf den Tilgungsplan auswirken können.

  • Entweder verringern sich die monatlichen Raten oder
  • die Laufzeit verkürzt sich.

Dies sollte auf jeden Fall im Vorfeld mit der Bank abgeklärt werden, damit es dann nicht zu ungewünschten Änderungen kommt. Prinzipiell ist wichtig, das Thema Sondertilgungen schon vor der Kreditunterzeichnung anzusprechen, besonders bei Fixzinskrediten.

Finanzierungen mit variabler Verzinsung können jederzeit (teil-)getilgt werden. Bei Krediten mit fixen Zinssätzen müssen bis 10.000 Euro zusätzlich pro Jahr gebührenfrei möglich sein. Darüber hinaus entstehen Vorfälligkeitsgebühren, die den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Bank, aber auch dem Verhandlungsgeschick des Kreditnehmers unterliegen.

Wozu braucht man einen Tilgungsplan?

Ein Tilgungsplan dient zur eigenen Orientierung und zur Organisation des Kredits. Gerade bei Wohnkrediten mit langer Laufzeit ist es fast nicht möglich, ohne Tilgungsplan den Überblick zu bewahren.

Dies gilt besonders, wenn häufig Sondertilgungen vorkommen. Bei Krediten mit konstanter Tilgung ist der Plan außerdem wichtig, um die monatlichen Raten, die sich ja kontinuierlich reduzieren, überhaupt zu kennen.


ZUSAMMENFASSUNG:

  • Als Tilgung bezeichnet man die Rückzahlung einer Fremdfinanzierung und ein Tilgungsplan gibt Aufschluss darüber, welcher Anteil an der monatlichen Rate für die Kreditrückzahlung und welcher Anteil für die Zinsen aufgewandt werden.
  • Er stellt auch dar, wie sich die Restschuld über die Jahre (oder Monate) reduziert.
  • Am einfachsten ist es immer, einen aktuellen Tilgungsplan bei der Bank anzufragen.
  • Es gibt aber auch online Rechner und auch selbst mittels Excel einen Tilgungsplan zu erstellen, ist keine allzu große Hexerei.
  • Sondertilgungen verändern natürlich den gesamten Tilgungsplan: Entweder verkürzt sich die Laufzeit oder die Kreditrate wird reduziert.
  • Den Tilgungsplan braucht man, um den Überblick über seine Zahlungen zu bewahren.

Verfasst von:

Leave a Comment