Online Forex Trading

Das Wichtigste in Kürze

  • Entscheiden Sie sich als Anfänger für einen Broker, der Sie bei den ersten Schritten in die Welt des Forex Tradings begleitet
  • Wählen Sie einen Broker, bei dem Sie viele unterschiedliche Werte handeln können
  • Vergleichen Sie die Preise. Eröffnen Sie Ihr erstes Depot nicht beim billigsten Anbieter, sondern bei jenem Broker, der um einen fairen Preis viel Service bietet
  • Vertrauen Sie den großen und bekannten Brokern Klären Sie ab, ob der Broker eine Trading-App anbietet und recherchieren Sie, wie gut diese von Kunden bewertet wurde

So gehen Sie vor

  • Lernen Sie das grundlegende Vokabular des Forexhandels kennen
  • Verschaffen Sie sich einen ersten Überblick über die Online-Broker-Landschaft
  • Eröffnen Sie Ihr erstes Depot, bspw. bei DADAT* ohne Gebühren

Vergleich: Broker für Forex Trading

DADAT: Mit „Service-Awards” ausgezeichneter Online-Trader

Die DADAT Bank ist die einzige Bank, die von der Gesellschaft für Verbraucherstudien GmbH (ÖGVS) mit vier Service-Awards ausgezeichnet wurde. Im Jahr 2018 wurde die renommierte Bank mit Sitz in Salzburg von der ÖGVS zum besten Online-Broker gekürt, im Jahr darauf konnte sie die Auszeichnung zur besten Direktbank entgegennehmen.

Geballtes Know-how mit ausgeprägter Serviceorientierung ist das Erfolgsrezept der DADAT Bank. Und das spüren auch die DADAT Kunden. Zur raschen Bekanntheit haben neben dem Service auch die für Kunden äußerst günstigen Konditionen beigetragen. Warum Trading Anfänger gerne ein Depot bei der DADAT Bank eröffnen, liegt unter anderem an dem 100,- Euro Startbonus, dem Entfall von Depotgebühren und den kostenlos durchführbaren Transaktionen. Aber auch Vieltrader vertrauen auf Österreichs besten Online-Broker. Ab 100 Trades ist sowohl das Depot als auch die Kontoführung kostenlos.

Anfänger aufgepasst: Eine Vielzahl an Erklärvideos, Seminaren und Webinaren steht für Sie bereit, viele davon kostenlos! Starten Sie mit dem gesammelten und online bereitgestellten Börsenwissen der DADAT Bank in die Welt des Tradings. Nehmen Sie sich dafür einfach abends ein wenig Zeit, um sich die verständlich aufbereiteten Videos anzusehen. Auch ein Börsenlexikon steht auf dem Netzplatz der DADAT Bank für Sie bereit. Benutzen Sie diese in Kooperation mit der Wiener Börse erstellen Informationen, um sich über Fachausdrücke kundig zu machen. Ein Blick in die Rubrik „Service“ lohnt sich! Hier gehts zum Angebot.

eToro: Die weltweit führende Social-Trading-Plattform

Smart investieren können Anleger bei eToro, der Social-Trading-Plattform mit Hauptsitzen in Israel, Zypern und dem Vereinigten Königreich sowie Zweigniederlassungen in Australien, China und den USA. Das von Aufsichtsbehörden zugelassene, multinationale Unternehmen für Multi-Asset-Brokerage und Investment arbeitet mit Fintech, der innovativen digitalen Finanztechnologie, die eine automatisierte Vermögensverwaltung sowie einen mobilen Zahlungsverkehr ermöglicht. Für den Einstieg und den Handel stellt eToro einfache, interaktive Features zur Verfügung, darunter einen interaktiven News-Feed, das Popular-Investor-Programm oder das CopyTraderTM-System. Die Geldmittel der Trader werden in Europa gehalten.

Die Online-Trading Plattform ermöglicht es mit dem vielfältigen Angebot der Trading Akademie auch Anfängern mit geringer Risikotoleranz, einen schnellen Weg in die Forex-Trading-Welt zu finden. Daytrader können bei eToro mit kurzfristigen Optionen handeln, für Investoren stehen mit den CopyPortfoliosTM auch zahlreiche langfristige Optionen zur Auswahl.

Ein Konto eröffnen Anleger bei eToro kostenlos, die Einzahlung beginnt ab einem Betrag von 200 Euro.

cmc markets: Ein ausgezeichneter Broker für Einsteiger

Dieser Anbieter passt genau in das Profil für Anfänger, welches sich durch die gestellten Fragen abzeichnet. Der Broker glänzt durch besonders niedrige Spreads, welche teilweise sogar weniger als 1 Pip betragen. Damit können Neulinge die ersten Schritte hin zu großen Renditen wagen und werden schnell belohnt. Schon durch geringe Kursbewegungen in die richtige Richtung bleiben respektable Gewinne. Weiters eignet sich cmc markets hervorragend für Trader, die erst noch ihr Spezialgebiet suchen. Bei 340 Währungspaaren und über 10.000 Basiswerten für CFDs (von Aktien bis Rohstoffe) ist für jeden etwas dabei.

Die intuitiv verständliche Handelsplattform erlaubt einen schnellen Einstieg und darüber hinaus eine fehlerlose und pünktliche Ausführung der Transaktionen mittels automatisierbarem Handel.

Zusätzlich setzt der Broker darauf seine Kunden professionell fortzubilden. Alle Trader sollen mittels Schulungsprogrammen und zahlreichen weiterführenden Informationen zu wahren Veteranen auf den Finanzmärkten werden. Das neugewonnene Wissen kann auch gefahrlos in einem Demo Konto getestet werden, bevor es daran geht wahre Gewinne zu erwirtschaften. Zusätzlich kann die preisgekrönte Handelsplattform von cmc markets auch von einem iPad, iPhone oder Android Smartphone aus bedient werden.

XTrade: Noch ein hervorragender Broker für Anfänger

Die Finanzmärkte einfach zu erklären und verständlich zu präsentieren ist wahrlich keine leichte Aufgabe. Das bestätigen unzählige gescheiterte Wirtschaftsstudenten und manchmal sogar die Absolventen. Dieser Broker hat sich dieser Herkules-Aufgabe angenommen. Mit verständlichen Worten und einem umfangreichen Bildungszentrum möchte dieser Anbieter seine Kunden zum Erfolg führen. XTrade bietet Wissen für Einsteiger und darüber hinaus Hilfestellungen und vertiefende Informationen für Profis an:

  • Erklärungen zu Handelstools
  • Leitfäden für CFD und Forex Profis
  • Trading Central (inkl. Meldungen und Analysen)
  • Finanzkalender
  • Autochartist Meldungen

Zusätzlich können Sie 24 Stunden am Tag und 6 Tage die Woche direkt Fragen an den Kundendienst des Brokers richten. Jemanden bei der Hand zu nehmen, löst nicht immer die besten Assoziationen aus, aber wenn es dazu dient zum Erfolg geführt zu werden, dann stört es bestimmt niemanden. XTrade geht diesen Weg zu maximalen Renditen mit Ihnen.

Einfache und klare Darstellungen bestimmen auch das restliche Bild des Brokers. Der Onlinebroker kopiert mit Erfolg die einfache Handhabung der binären Optionen und wendet sie auf den Forexhandel und eine Vielzahl CFDs an, welche alle nach Kategorien und Ländern geordnet sind. So findet jeder Trader schnell den Handelsplatz auf dem er sich sicher fühlt.

Wählen Sie Ihren Broker richtig!

Bevor Sie Ihren Broker wählen. Klären Sie folgende 5 Fragen ab:

Frage 1: Welche Menge an Informationen bietet der Online Broker?

Diese Frage zeigt zum einen den Grad der bestehenden Erfahrung. Wissen Anfänger überhaupt verschiedene Infos bzw. können das gebotene Fachwissen nutzen? Welche Menge an Daten wird als umfangreiche Hilfestellung angesehen? Einsteiger werden von einer zu großen Informationsflut meist nur abgeschreckt, während ein konstanter Lernprozess durchaus angestrebt werden sollte. Leider sehen das nicht alle Onlinebroker so.

Manche Broker beschreiben nur kurz was CFD oder Forex Handel ist, ohne irgendwelche weiterführenden Grundlagen zu bieten. Andere Anbieter begleiten ihre Kunden selbst noch mit interessantem Wissen, wenn diese schon längst Profis geworden sind. Selbstverständlich helfen einem CFD Neuling all die verschiedenen Indikatoren der technischen Analyse oder bereitgestellte Daten der fundamentalen Analyse nichts, sofern diese Grundlagen fehlen. Ein wenig begleitende Hilfe sollte allerdings nicht zu viel verlangt sein.

Weiters offenbart diese Frage den zeitlichen Aufwand, der zukünftig in das Forex Trading investiert wird. Die besten Schulungen helfen nichts, wenn niemals daran Teil genommen wird. Jetzt fragen sich Einsteiger vielleicht ob der erfolgreiche Handel mit riskanten Anlagen überhaupt ohne Zeitaufwand möglich ist. Ja, durch automatisierte Bots lässt sich selbst ohne viel Studium des Marktes mit CFDs traden, aber dies muss schon bei der Auswahl des Brokers feststehen. Einiges an grundlegendem Vokabular wollen wir dem Leser aber gleich schon mitgeben. Das sollten nämlich auch Nutzer von Bots wissen.

Erklärung Forex: Dieses Wort beschreibt den Handel mit Währungen. Forex wird immer mit einer Kombination aus zwei Kursen und über meist sehr geringe Kursänderungen (zweite, dritte oder vierte Stelle nach dem Komma) abgewickelt. Es werden beispielsweise einige tausend britische Pfund (dank dem Hebel mit geringem Einsatz) gekauft und nur wenige Minuten oder Stunden später werden die GBP wieder in Euro gewechselt. Wenn der Kurs des Pfund Sterling in dieser Zeit gestiegen ist, erhält der Trader mehr Euro beim Rücktausch.

Erklärung CFD: Mittels dieser Anlageform setzt der Trader auf eine bestimmte Kursentwicklung. Er behauptet entweder der Kurs würde von jetzt an steigen (Long) oder sinken (Short). Sofern die Richtung korrekt prognostiziert wurde, fallen Gewinne an. Der Kontrakt CFD kann so lange bestehen bleiben bis der Gewinn angemessen scheint oder die Verluste zu hoch scheinen bzw. den hinterlegten Margin aufzehren (Eine Erklärung zu Margin folgt weiter unten).

Frage 2: Wie viele Werte können gehandelt werden?

Viele Händler beobachten nur ganz bestimmte Kurse. Wenn sie zum Beispiel beruflich viel mit Gold oder den USA zu tun haben, möchten diese Personen vielleicht nur EUR/USD oder CFDs auf Edelmetalle handeln. Andere Trader suchen ihre Chancen lieber dort wo sie sich gerade bieten. So lässt sich jede News, egal ob über Japan oder den Kaffeehandel direkt gewinnbringend nutzen.

Tausendsassa suchen nach einem Broker mit möglichst vielen Währungspaaren und Basiswerten für ihre Differenzkontrakte. Für Spezialisten in einem Fachbereich reichen schon einige wenige handelbare Produkte. Beides ist legitim und sagen nichts über Ihre Fähigkeiten zu Traden aus! Die spätere Vorgehensweise muss aber schon bei der Wahl des Brokers berücksichtigt werden. Anfänger, die ihren Stil noch nicht gut kennen, sollten sich nicht schon vor ihrem ersten Depot einschränken lassen.

Frage 3: Welche Gebühren verlangt der Broker?

Jeder Anfänger wird hier sofort nur an ein Wort denken: günstig! Natürlich sollte bei ansonsten gleichwertigen Konditionen dem preisgünstigeren Broker der Vorzug gegeben werden. Das nennt sich wirtschaftliche Effizienz. Aber die sonstigen Angebote eines Onlinebrokers werden niemals vollständig dem Portfolio der CFDs des nächsten Anbieters gleichen. Deshalb stellen wir uns die Frage was Spreads bzw. die Kosten für Sie heißen.

Hohe Spreads bedeuten, dass geringe Kursänderungen, selbst wenn sie die korrekte Richtung eingeschlagen haben, nur Verluste verursachen. Wenn Sie jedoch besonders richtig gelegen haben und der Kurs sehr weit in die prognostizierte Richtung ausschlägt werden Sie die hohen Kosten immer weniger stören. Selbstverständlich hätte der Gewinn höher sein können, aber zumindest bleibt noch ein Plus.

Weiters fallen die Spreads weniger ins Gewicht, sofern Sie sehr große Positionen handeln. Sobald der Kurs bei einem Handel mit einer Long Position (steigender Kurs) nur einen Pip über die Kosten hinausgestiegen ist, ergeben sich bei mehr Einsatz viel höhere Gewinne als bei einem kleinen Test. Da Einsteiger oft mit geringeren Beträgen testen und weniger Sicherheit bei ihren Entscheidungen besitzen, sollte diese Gruppe der Trader unbedingt einen Broker mit geringen Spreads wählen.

Erklärung Spreads: Online Broker verlangen selten Gebühren für die Kontoführung oder sonstige Abgaben. Aber es besteht eine kleine Differenz zwischen dem realen Kurs und dem Wert zu dem Kauf- oder Verkaufsorder möglich sind. Diese Unterschiede nennen sich Spreads. Bei einer Spekulation müssen also zuerst diese Kosten durch den Kursverlauf eingespielt werden um in den Gewinnbereich vorzudringen.

Erklärung Pips: Hier handelt es sich nur um eine Mengeneinheit, wie Millimeter. Pips sind nur noch kleiner – es geht um die vierte Stelle bzw. um das Zehntausendstel. Bei einem Euro also um genau € 0,0001 oder 0,01 Cent. Da mit Hebeln (Leverage) gehandelt wird, können aber schon Bewegungen in dieser Größenordnung zu Gewinnen führen.

Frage 4: Kann ich dem Broker vertrauen?

Jeder möchte wohl mit einem vertrauenswürdigen Partner handeln. Aber was bedeutet das eigentlich? Die häufigsten Klagen über unseriöse Broker betreffen die Kurse, zu denen Posten eröffnet oder geschlossen werden. Da CFDs und Forexkontrakte direkt mit dem Onlinebroker abgeschlossen werden, sind sie nur indirekt an Börsenkurse gebunden. Es kann also vorkommen, dass der Broker einige Sekunden alte Werte verwendet, um sich so einen Vorteil zu verschaffen.

Dieser Trick fällt aber nur ins Gewicht, wenn ohnehin gut getradet wird. Viele private Anleger beschweren sich über zweifelhafte Praktiken der Broker, wenn sie viele Verluste einfahren. Meist ist dies aber nur ein Ventil für Frust und weniger ein begründeter Vorwurf, da die Einbußen weit mehr betragen als die wenigen Pips, welche durch leicht veränderte Kurse entstehen. Außerdem verdienen große Anbieter über seriöse Geschäftspraktiken solch hohe Summen, dass die Rufschädigung viel teurer wäre, als Kursbetrug jemals einbringen könnte. Wenn also einer der bekannten, großen Broker gewählt wird, brauchen sich Anfänger eigentlich keine Gedanken über die Seriosität machen.

Erklärung Leverage: Erst durch einen entsprechenden Hebel können durch geringe Kursbewegungen große Gewinne eingefahren werden. Privatpersonen könnten es sich anderenfalls niemals leisten so viele Einheiten einer Fremdwährung zu kaufen, um aus Bewegungen im Nachkommabereich wesentlichen Profit zu ziehen. Dafür sind nämlich 100.000 Währungseinheiten (ein Lot) oder mehr notwendig. Da aber die meisten Broker Leverages von 1:100 oder höher anbieten, müssen plötzlich nur mehr 1000 Euro aufgewendet werden, um mit 100.000 Euro Renditen zu erzielen. Dieses Prinzip kann aber auch nach hinten los gehen und deshalb besitzt der Margin eine hohe Bedeutung.

Erklärung Margin: Dabei handelt es sich um den hinterlegten Geldbetrag, welcher den Leverage absichert. Anders ausgedrückt handelt es sich um das eingesetzte Kapital. Im Gegensatz zu binären Option kann es jedoch passieren, dass Margin nachgeschossen werden muss, um einen Position offen zu halten. Wir erläutern diesen Fall anhand eines Differenzkontrakts bzw. vereinfachten Beispiels:

  • Hebel: 1 zu 100
  • Kontraktgröße 100.000
  • Margin: 1.000
  • Basiskurs: 10,0000
  • Position: Long
  • Trend: abwärts

Sobald der Kurs unter einen Wert von 9,000 fallen würde und selbst wenn es nur 8,9999 wären, hätten die potentiellen Verluste das hinterlegte Kapital aufgezehrt. In diesem Fall wird die Position meist automatisch geschlossen und der Verlust realisiert. Denkt der Trader jedoch, dass doch noch eine Trendwende nach oben eintritt und er deshalb die Position offen halten möchte, muss mehr Kapital hinterlegt werden.


Frage 5: Wo möchten Sie überall traden?

Auch diese Frage sagt einiges über den späteren Anleger aus. Werden einzelne Trades von langer Hand vorbereitet oder sehr impulsiv von unterwegs aus erledigt. Beides kann Vorteile besitzen, denn veröffentliche Informationen werden in Windeseile im Kurs verarbeitet und folglich fängt auch bei den CFDs sowie auf dem Forexmarkt der frühe Vogel den Profit. Bei gründlich vorbereiteten Trades kann unter anderem auf altbekannte Kursverläufe und technische Indikatoren gesetzt werden. In jedem Fall gehört auch diese Frage geklärt, bevor einem Broker das Vertrauen geschenkt wird. Manche Mobile Apps sind schließlich besser als andere.

Mario Schantl

Mario Schantl

Mario Schantl kann bereits jahrelange Erfahrung in der Finanz- und Immobilienbranche aufweisen. Als Inhaber und Geschäftsführer einer Agentur ist er mit dem Unternehmertum und wirtschaftlichen Aspekten bestens vertraut und der ideale Ansprechpartner wenn es sich um Steuern, Finanzen und Wohnraumfinanzierung handelt.

Hinweis:

Der Artikel wurde sorgfältig recherchiert. Dennoch kann keine Haftung für Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte und weiterführenden Links übernommen werden.

*Affiliate Links:

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Informationen neutral und ohne Werbezuschüsse zu recherchieren und unseren Lesern zur Verfügung zu stellen. Um das zu gewährleisten verwenden wir Affiliate Links.

Wenn Sie über diese Links surfen, erhalten wir Zuschüsse die das Portal unterstützen.

Nichts mehr verpassen Newsletter anmelden!

Ja, ich möchte einmal monatlich aktuelle Finanzinfos erhalten. Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Diese Webseite verwendet Cookies, um das beste Nutzererlebnis für Dich zu gewährleisten! Mehr erfahren