Nettovermögen berechnen

Jeder hat sich schon einmal gefragt, was seine Kollegen oder Freunde verdienen. Natürlich wollen wir alle wissen, wie gut unser Einkommen im Vergleich zu anderen ist. Aber eigentlich, ist eine andere Kennzahl viel wichtiger wenn es um die Finanzlage geht: der Nettovermögenswert.

Was ist der Nettovermögenswert?

Wenn wir unseren finanziellen Wohlstand bewerten möchten, ist unser laufendes Einkommen eine gängige Größe. Bei den meisten nicht-selbständigen ist das wohl das Monatsnetto plus eventuelle Zuverdienste und bei Selbständigen meistens der Jahresgewinn nach Steuer.

Aber diese betrachtungsweise ist nur eine Momentaufnahme. Langfristig betrachtet ist viel wichtiger, was wir mit dem erwirtschafteten Kapital machen. Geben wir alles aus und verlassen wir uns auf das laufende Einkommen oder legen wir das Geld auch in Sachwerte an, die zum Vermögensaufbau beitragen.

Und hier setzt der Nettovermögenswert an. Dabei wird das regelmäßige Einkommen ignoriert und nur bestehende Werte gezählt. Man rechnet dabei alle Aktiva zusammen und subtrahiert die Passiva. Aktiva – das sind z.b. ein positiver Stand am Girokonto, Aktien, Sparbücher, aber auch Immobilien, Fahrzeuge und Wertgegenstände. Passiva hingegen sind offene Forderungen, also Schulden.

Das bedeutet bspw. wenn man eine Immobilie finanziert, dass der aktuelle Immobilienwert auf seite Aktiva gezählt wird, der noch offene Kredit auf der Seite der Passiva abgezogen wird. Genauso geht das auch mit einem finanzierten Fahrzeug.

Nettovermögenswertrechner

Die Rechnung ist also recht einfach. Mit unserem Nettovermögenswertrechner lässt sich das noch komfortabler gestalten

Durchschnittlicher Nettovermögenswert in Österreich

Sehen wir uns nun an, wie hoch der durchschnittliche Vermögenswert in Österreich ist.
Dazu veröffentlicht die Credit Suisse jedes Jahr den Global Wealth Report. Und hier finden wir zwei Zahlen, den Durchschnitt und den Median. Das erklären wir kurz:

Beim Durchschnitt wird einfach das gesamte Privatvermögen zusammengerechnet und durch die Anzahl der Personen in diesem Land dividiert. Das bedeutet aber nicht, dass dieser Durchschnitt für die meisten Menschen zutrifft. Dazu gibt es den Median, dieser berechnet, wie viel Vermögen die meisten Menschen in Österreich haben. Das entspricht also mehr dem was wir unter einem Durchschnittswert verstehen.

Der Nettovermögenswert Median für Österreich beträgt 2019 umgerechnet € 87.150,- Euro. Das ist also der Wert, den die Mehrzahl der Österreicher erreichen.

Der Durchschnitt als Vergleich liegt bei € 246.700,- Euro. Und da sehen wir, dass es wohl einige wenige Österreicher geben muss, die ein deutlich höheres Nettovermögen besitzen. Genau genommen haben 4,4 Prozent der Österreicher ein Vermögen größer als 1 Million.

Verteilung des Nettovermoegens weltweit - global wealth report 2019
Quelle: https://www.kleinezeitung.at/wirtschaft/5709829/Neuer-Global-Wealth-Report_Vermoegen-ungleich-verteilt_

 

Jetzt wo wir unseren Nettovermögenswert und den Durchschnitt für Österreich kennen, stellt sich die Frage, wozu ist das wichtig und wie können wir den Wert verändern?

Warum ist der Vermögenswert wichtig und wie können wir ihn verbessern?

Wichtig ist der Nettovermögenswert, um einen klaren Blick auf die eigenen Finanzen zu haben. Bei Investmententscheidungen hilft es sich zu überlegen, in welche Anlageklasse man künftig mehr investieren will. Das Risiko lässt sich also gut einschätzen.
Die eigene Anlagestrategie zu definieren macht erst Sinn, wenn man weiß, wie viel Geld bspw. in der Immobilie oder in Aktien stecken. Der Nettovermögenswert vermittelt uns also ein stimmiges Bild unserer Finanzen.

Positiv beeinflussen können wir den Wert, indem wir mehr Aktiva aufbauen und weniger Passiva – also Schulden loswerden und Vermögenswerte bilden. Darunter am besten welche, die auch Zinsen oder Erträge erwirtschaften die dann irgendwann zu einem zusätzlichen Einkommen werden können.

Wie das funktionieren könnte, werden wir uns noch in weiteren Videos und Beiträgen ansehen.

Quellen: https://www.hfcs.at/dam/jcr:84f24bb6-7e57-4af7-bd28-2fabf3f35955/fakten_zur_vermoegensverteilung_in_oesterreich.pdf

Newsletter

Ja, ich möchte einmal monatlich aktuelle Finanzinfos erhalten. Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mario Schantl

Mario Schantl

Mario Schantl kann bereits jahrelange Erfahrung in der Finanz- und Immobilienbranche aufweisen. Als Gründer der OPTIFIN und Geschäftsführer einer Agentur hat er tagtäglich mit den Themen Immobilienfinanzierung und Finanzen zu tun. Er betreut und erstellt daher die Inhalte zu diesen Themen.

Diese Webseite verwendet Cookies, um das beste Nutzererlebnis für Dich zu gewährleisten! Mehr erfahren