Elektroauto leasen

elektroauto-leasing
Quelle: bigstockphoto.com – Stockfoto-ID: 159562925 Copyright: janstarstud

Es ist derzeit noch eine kostspielige Angelegenheit, sich einen Stromer anzuschaffen. Das liegt zum größten Teil an der Traktionsbatterie. Ein innovatives Batteriesystem kostet, je nach Bauart des Fahrzeugs, zwischen 6.000 und 10.000 Euro, in einigen Fällen auch mehr. Es lohnt sich daher, sich Gedanken über die Vorteile eines geleasten Elektromobils zu machen.

Variante 1: Elektroauto kaufen – Batterie leasen

Um den Kauf eines emissionsfreien Fahrzeuges nicht an der Traktionsbatterie scheitern zu lassen, bieten so gut wie alle namhaften Hersteller in Österreich die Möglichkeit an, den PKW zu kaufen und die Batterie gesondert zu leasen.

Ein Beispiel: Der Nissan LEAF wird inklusive Batteriesystem um 28.882,-* Euro angeboten. Eine vernünftige Variante ist der Kauf des Fahrzeuges um einen Preis von 22.982,-* Euro und einer Batteriemiete von monatlich 79,-* Euro bei einer Leasinglaufzeit ab 36 Monaten und maximal 12.500 km Laufleistung, oder 122,-* Euro bei 25.000 km. (1)

Batterie leasen: Der Vorteil

Sollte während der Leasinglaufzeit der Lithium-Ionen-Akku wider Erwarten ausfallen oder einen massiven Kapazitätsverlust erleiden, wird er ohne weitere finanzielle Belastung ausgetauscht. Wichtig ist hierbei die Kenntnis und genaue Einschätzung der individuellen Kilometerleistung.

Variante 2: Fahrzeug und Batteriesystem leasen

batterie-miete
Quelle: bigstockphoto.com – Stockfoto-ID: 6484891 Copyright: mipan

Die andere Variante ist das Leasen des Fahrzeuges inklusive Batteriesystem. Diese Option empfiehlt sich für alle, die nach einigen Jahren bequem auf ein neueres Modell umsteigen wollen. Derzeit ist die Elektromobilität einem schnellen Wandel unterworfen. Immer schneller kommen immer bessere E-Autos zu günstigeren Preisen auf den Markt.

Prognosen deuten auf einen Preissturz der Lithium-Ionen-Batterie im Jahr 2025 hin. (2) Ob sich bis dahin die „Big 3“ des Lithium-Marktes, Albemarle, Chiles Sociedad Quimica y Minera de Chile und FMC, weiterhin auf ihren Plätzen halten können oder von anderen Herstellern überholt werden, bleibt abzuwarten. Auch die Möglichkeit, dass der Lithium-Ionen-Akku durch eine andere Technologie wie beispielsweise die Lithium-Polymer-Batterie ersetzt wird, könnte in Zukunft ein Thema werden.

Einen Blick in die nahe Zukunft werfen kann man mit dem deutschen Startup e.GO, welches sich zum Ziel gesetzt hat, ein leistbares Elektrofahrzeug zu entwerfen. Die druckfrische Preisliste vom Mai 2017 ist bereits online einzusehen. (3) Im 2. Quartal 2018 soll das kompakte Elektromobil in Serienproduktion gehen. Wie uns das Unternehmen mitteilt, gibt es bereits jetzt über 1.000 Vorbestellungen für das Stadtauto mit freundlicher Schnauze und 15 kW (rund 20 PS) Basisleistung.

E-Auto leasen: Der Vorteil

Es lohnt sich sowohl für Privat- als auch für Firmenkunden, das Fahrzeug über einen Zeitraum von bis zu 48 Monate zu leasen (Stichwort: Operating Leasing), um danach ohne Verwertungsrisiko bequem auf ein neueres Modell umsteigen zu können. Das Verwertungsrisiko geht in diesem Fall auf den Händler oder die leasinggebende Bank über.

Ein Beispiel: Der Nissan Leaf um 22.982,- Euro kann (ohne Anzahlung) zum Preis von 357,- Euro geleast werden. Zuzüglich zur Leasingrate fallen 119,- Euro Batteriemiete an. Die Preise verstehen sich inklusive Mehrwertsteuer.

Hinweis: Die Anschaffung eines Elektroautos wird derzeit stark gefördert. Erfahren Sie darüber mehr auf Förderung von Elektroautos 2017.

Folgende Punkte sollten Sie mit dem Händler Ihres Vertrauens absprechen:

  • Weiterverkauf des Stromers mit geleaster Batterie: Kann der potenzielle Zweitbesitzer den Leasingvertrag übernehmen?
  • Operating Leasing: Wie läuft die Abnahme des gekauften Fahrzeuges durch den Händler nach Ablauf des Leasingvertrags ab?
  • Wartung und Reparatur des Fahrzeugs: Besitzt die angeschlossene Werkstatt auch einen E-Vertrag?
  • Wartung und Reparatur der integrierten Features: Wie gestaltet sich Wartung und Reparatur beispielsweise bei einem Navigationssystem, das über das eigene SmartPhone läuft?
  • Rücktrittsmöglichkeiten vom Leasingvertrag: In Ausnahmefällen möglich?
  • Garantieansprüche genau abklären: Diese werden besonders dann wichtig, wenn es um den altersbedingten Leistungsverlust des Batteriesystems geht. Langzeiterfahrungen gibt es diesbezüglich nämlich noch keine.

Andere Möglichkeiten der Automiete

Der Trend geht eindeutig weg vom Fahrzeugbesitz, hin zur Automiete. Manche Hersteller (wie beispielsweise Mazda) bieten bereits jetzt die Option der Langzeitmiete, ohne weitere finanzielle Verpflichtung und Restwertrisiko, an. Bis diese Option jedoch auch für Stromer angeboten wird, können noch einige Jahre vergehen.

Kein Leasing, aber eine andere Form der Automiete wird derzeit vom Unternehmen SIXT angeboten. An über 20 Stationen in Österreich kann ein Auto für einen oder mehrere Tage gemietet werden. Im Angebot befindet sich auch der E-Wagen BMWi3, der zu einem Tagespreis ab 29,-* Euro angemietet werden kann.
* Preisangaben lt. Herstellerhomepage, ohne Gewähr

FAQ´s

Gibt es einen Vorsteuerabzug bei Elektroautos?

Ja! Seit 01.01.2020. Elektroautos mit einem Kaufpreis kleiner als € 40.000,- können den Vorsteuerabzug voll nutzen. Fahrzeuge zwischen € 40.000,- und bis zu € 80.000,- anteilig bis zu den € 40.000,-. Fahrzeuge über € 80.000,- sind aber NICHT Vorsteuerabzugsberechtigt.

Kann man Elektroautos mieten?

Ja! Es gibt mehrere Anbieter die eine Miete möglich machen. Im Vergleich zum Leasing bleibt das Fahrzeug in Besitz des Anbieters. Dieses erkauft man sich durch höhere laufende Kosten als beim Leasing, dafür ist die Instandhaltung auch in der Hand des Anbieters.

Gibt es Förderungen für Elektroautos ?

Ja! 2020 gibt es für den Ankauf reiner Elektro- oder Wasserstofffahrzeuge € 3.000,- gefördert. Außerdem wird die Installation einer Ladestation für Einfamilienhäuser mit € 200,- gefördert.

Gibt es eine Umweltpärmie für den Kauf von Elektroautos?

Ja, auch 2020 gibt es eine Umweltprämie! Diese beträgt € 3.000,- für Elektroautos und € 200,- für Ladestationen bei Einfamilienhäusern.

Gibt es Vorteile für Unternehmen die Elektroautos kaufen?

Ja! Diese orientieren sich an den Förderungen bzw. der Umweltprämie für Privatpersonen mit € 3.000,- für die Anschaffung eines Elektroautos. Darüberhinaus erhalten Unternehmen bis zu € 10.000,- Förderung wenn öffentlich zugänglich Ladestationen errichtet werden.

Ist die Umsatzsteuer bei Elektroautos zu bezahlen?

Nein, mit 1.1.2020 wurde der Vorsteuerabzug für Elektroautos beschlossen. Elektroautos bis zu € 40.000,- sind voll Vorsteuerabzugsberechtigt. Siehe auch Gibt es einen Vorsteuerabzug bei Elektroautos?.

Wie hoch ist der Sachbezug bei Elektroautos?

Es gibt keinen Sachbezug für Elektroautos. Hybridfahrzeuge sind davon nicht ausgenommen.

Aktivposten und geleaste Elektrofahrzeuge?

Ja! Hier gibt es keinen Unterschied zu herkömmlichen Fahrzeugen.

Weitere Informationen:

 

 

Newsletter

Ja, ich möchte einmal monatlich aktuelle Finanzinfos erhalten. Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Mario Schantl

Mario Schantl

Mario Schantl kann bereits jahrelange Erfahrung in der Finanz- und Immobilienbranche aufweisen. Als Gründer der OPTIFIN und Geschäftsführer einer Agentur hat er tagtäglich mit den Themen Immobilienfinanzierung und Finanzen zu tun. Er betreut und erstellt daher die Inhalte zu diesen Themen.

Diese Webseite verwendet Cookies, um das beste Nutzererlebnis für Dich zu gewährleisten! Mehr erfahren