Arbeitnehmer

Als Arbeitnehmer oder Dienstnehmer werden in Österreich natürliche Personen bezeichnet, die ihre Arbeitskraft als unselbstständige Beschäftigte im Rahmen eines Arbeitsverhältnisses gegen Entgelt zur Verfügung stellen.
Zusammen mit den Selbstständigen und der mithelfenden Familienangehörigen gehören Arbeitnehmer zur volkswirtschaftlichen Kennzahl der Erwerbstätigen.

2018 waren rund 4,3 Millionen Personen in Österreich erwerbstätig.
Damit wurde ein neuer Höchststand der Erwerbstätigkeit erreicht.

Arbeitnehmer sind hinsichtlich der Arbeitszeit, des Arbeitsinhaltes und des Arbeitsortes ihrem Vorgesetzten unterworfen. Die Rechte und Pflichten eines Arbeitnehmers sind, gleich wie die des Arbeitgebers, im Arbeitsvertrag (Dienstvertrag) festgehalten und verbindlich. Ebenso im Arbeitsvertrag finden sich Punkte wie die Art der Beschäftigung (Vollzeit, Teilzeit, geringfügige Beschäftigung), der Urlaubsanspruch, Überstunden-Regelungen, oder Dienstreisebestimmungen.

Erwerbstätigkeit in Österreich

In Österreich zeigt sich im Langzeitverlauf der Erwerbstätigkeit ein zunehmender Trend zu Dienstleistungsgesellschaften. Im Bereich Industrie und Landwirtschaft gibt es einen Rückgang.
Die meisten Erwerbstätigen findet man in den Branchen des verarbeitenden Gewerbes, dem Handel sowie dem Gesundheits- und Sozialwesen.

Die Erwerbstätigenquote der Bevölkerung zwischen 15 und 64 Jahren ist gleich wie die Zahl der Erwerbstätigen stetig gestiegen und lag vor der Krise 2020 bei 73%. Es zeigen sich jedoch große Unterschiede zwischen den Geschlechtern und den Bundesländern.

Institutionen und Einrichtungen für Arbeitnehmer

Die Arbeiterkammer

Die Kammer für Arbeiter und Angestellte ist die gesetzliche Interessenvertretung aller Arbeitnehmer in Österreich. Das Pendant zur AK ist die Wirtschaftskammer. Sie vertritt die Interessen der Wirtschaftstreibenden. Die Arbeiterkammer untersteht der staatlichen Aufsicht durch das Bundesministerium für Arbeit, Familie und Jugend.

So wie für Unternehmer eine verpflichtende Mitgliedschaft bei der WKO besteht, gilt auch für Dienstnehmer eine Pflichtmitgliedschaft bei der AK. Der monatliche AK-Mitgliedsbeitrag beträgt dabei 0,5 Prozent der ÖGK-Beitragsgrundlage.

Als Gegenleistung stehen den Mitgliedern zahlreiche Services zur Verfügung. So steht es etwa allen Arbeitern und Angestellten frei, sich bei Fragestellungen zum Thema Arbeitsrecht an ihre AK Bezirksstelle zu wenden. Neben der Beratung besteht im Bedarfsfall auch die Möglichkeit einer rechtlichen Vertretung vor Gericht.

Die Themen, auf welche die Arbeiterkammer ihren Fokus richtet, hängen immer von der aktuellen wirtschaftlichen Situation, der Lage am Arbeitsmarkt und den KammerrätInnen des Parlaments der ArbeitnehmerInnen ab. Festgesetzt werden die Fokus-Themen in der AK Vollversammlung, die zwei Mal jährlich stattfindet. Die Vollversammlung im November 2019 legte ihr Hauptaugenmerk unter anderem auf die Attraktivierung der Pflegeberufe und die steuerliche Entlastung des Faktors Arbeit.

Ein weiterer Leistungsbereich der Arbeiterkammer ist die Beratung und Vertretung im Bereich Konsumentenschutz. Mitglieder, die als Verbraucher Opfer unseriöser Praktiken geworden sind, holen sich schnell und formlos einen Beratungstermin bei ihrer AK. Die Arbeiterkammer hat bereits gegen zahlreiche Unternehmen Verbandsklagen eingebracht, und vor Gericht gewonnen. Noch mehr Beratung und Vertretung im Ernstfall erhalten Sie nur mit Abschluss einer privaten Rechtsschutzversicherung.

Andere beliebte Services der Arbeiterkammer sind die online abrufbaren Musterbriefe, der Abfertigungsrechner und die digitale Bibliothek.

Die Gewerkschaften

Gemeinsam mit der Arbeiterkammer vertreten auch die Gewerkschaften die Interessen der Dienstnehmer. Sie bieten individuelle, dem Fachgebiet entsprechende Hilfe an, und sind neben dem Betriebsrat Ansprechpartner bei Fragen und Problemen rund um das bestehende Arbeitsverhältnis.

Mitglieder haben die Möglichkeit, sich von ihrer Gewerkschaft rechtlich beraten und vor Gericht vertreten zu lassen. Im Unterschied zur AK besteht bei der Gewerkschaft keine verpflichtende Mitgliedschaft.

Das Arbeitsmarktservice

Das Arbeitsmarktservice kümmert sich österreichweit um die Belange von Arbeitssuchenden, und fördert Bedienstete in Bildungskarenz oder Bildungsteilzeit durch die Auszahlung von Weiterbildungs- oder Bildungsteilzeitgeld.

Zudem hält das AMS Beihilfen für die Kinderbetreuung sowie Aus- und Weiterbildungshilfen oder Qualifizierungsförderungen bereit, und kümmert sich um Eltern, die einen Berufseinstieg nach der Karenz planen. Die Einstellung von älteren Arbeitnehmern ab 50 fördert das AMS mit einer Eingliederungsbeihilfe.

Die österreichische Gesundheitskasse

Seit 01. Jänner 2020 umfasst die österreichische Gesundheitskasse (ÖGK) die Gebietskrankenkassen der neun Bundesländer sowie weiterer vier Betriebskrankenkassen. Die ÖGK stellt die gesetzliche Krankenversicherung der Arbeitnehmer dar, und bezahlt das Kinderbetreuungsgeld in der Elternkarenz aus.

Die an die ÖGK abgeführten Sozialversicherungsbeiträge setzen sich aus der gesetzlichen Kranken-, Unfall- und Pensionsversicherung zusammen. Dienstnehmer führen 18 Prozent ihres Bruttoeinkommens an die österreichische Gesundheitskasse ab, einen weiteren Teil bezahlt der Arbeitgeber.

Die Pensionsversicherungsanstalt

Die Pensionsversicherungsanstalt ist der Pensions- und Sozialversicherungsträger und die Pension auszahlende Stelle in Österreich. Zu den begünstigten Personen gehören neben all jenen, die das Pensionsantrittsalter erreicht haben auch Menschen, die krankheitsbedingt nicht mehr arbeiten können. Die Höhe der Pensionsleistung ist unter www.neuespensionskonto.at für alle Versicherten, die ab 1. Jänner 1955 geboren sind, einsehbar.

Unser Pensionssystem baut auf dem Prinzip des Umlageverfahrens auf, und ist damit nichts anderes als ein Generationenvertrag: Die Jungen bezahlen die Pension der Alten. Aufgrund des derzeitigen demografischen Wandels stehen der wachsenden Zahl an Pensionisten eine geringere Zahl an jungen Arbeitnehmern gegenüber. Berechnungen zufolge steht schon im Jahr 2030 ein Arbeitnehmer jeweils einem Pensionisten gegenüber. Das heißt, dass bis dahin ein jeder Dienstnehmer mit seinem Einkommen die Gesamtzuwendung für einen Pensionisten bezahlen muss. Es ist daher absehbar, dass schon in einigen Jahren eine Lücke zwischen der staatlichen Pensions-Zuwendung und Ihrem letzten Einkommen entstehen wird.

Schon längst besteht die Pensionsvorsorge nicht mehr nur aus einer einzigen, staatlichen Säule. Vielmehr setzt sich eine sichere Pensionsvorsorge aus drei Säulen zusammen: Der gesetzlichen, der betrieblichen und der privaten Vorsorge. Die private Vorsorge kann aus unterschiedlichen Finanzprodukten, beispielsweise aus einer Erlebensversicherung, einer Fondsversicherung oder privaten Sparplänen bestehen.

Rechte und Pflichten von Arbeitnehmern

Die Rechte und Pflichten von Beschäftigten, von der Kündigungsfrist bis zur Arbeitszeit, werden in Österreich sowohl durch Gesetze (z.B.: Urlaubsgesetz, Arbeitsplatzsicherungsgesetz, Arbeiterabfertigungsgesetz, Angestelltengesetz) als auch durch den Kollektivvertrag geregelt. Weitere Rechte und Pflichten, die nicht oder nur teilweise gesetzlich oder kollektivvertraglich geregelt sind, setzt der Arbeitsvertrag fest. Dazu gehört unter anderem die Homeoffice-Vereinbarung.

Der Kollektivvertrag stellt eine der wichtigsten Vereinbarungen im Bereich des Arbeitsrechts dar. Dienstnehmer finden darin eine Auflistung der Mindestlöhne und Grundgehälter nach Branche, Stufe und Verwendungsgruppe. Auf der Seite der WKO stehen die Kollektivverträge aller Branchen zum Download bereit.

Newsletter

Ja, ich möchte einmal monatlich aktuelle Finanzinfos erhalten. Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Weitere Arbeitnehmer Beiträge

Familienhärteausgleich

Das Wichtigste in Kürze Beim Familienhärteausgleich handelt es sich um eine einmalige finanzielle Leistung, die Familien in Österreich als Unterstützung erhalten, wenn alle anderen Möglichkeiten

Pension

Unter Pension versteht man ein regelmäßig ausbezahltes Einkommen an eine Person, das meist der Versorgung im Alter dient. Das Eintrittsalter in die Pension, oder in

Gehalt

Unter Gehalt versteht man das Entgelt, das ein Arbeitnehmer (in der Regel) monatlich erhält. Grundsätzlich gibt es drei Formen des Entgelts für eine erbrachte Arbeitsleistung:

Arbeitsrecht

Was ist das Arbeitsrecht? Unter Arbeitsrecht versteht man alle Bestimmungen, die in öffentlich-rechtlichen und privatrechtlichen Vereinbarungen die Rechte und Pflichten zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgebern definieren.

Außergewöhnliche Belastungen

Das Wichtigste in Kürze Damit außergewöhnliche Belastungen im Steuerausgleich Berücksichtigung finden können, müssen sie zwangsläufig sein und die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit beeinträchtigen. Die außergewöhnlichen Belastungen werden

Listen mit Österreichischen Onlineshops

Auch wir möchten in der aktuellen Corona Krise unseren Beitrag leisten. Daher haben wir eine Übersicht aller Online Einkaufsplattformen erstellt, auf denen sich österreichische Unternehmen

Mietvertragsvergebührung

Das Wichtigste in Kürze Im November 2017 wurde die Mietvertragsvergebührung von Wohnräumen abgeschafft. Lediglich Mietverträge von Gewerbeimmobilien, Garagen oder Leasingverträge dürfen vergebührt werden. Die Mietvertragsgebühr

Krank im Urlaub

Das Wichtigste in Kürze Dauert die Erkrankung im Urlaub länger als drei Tage, so zählen sämtliche Krankenstandstage nicht mehr als Urlaub sondern als “normaler” Krankenstand.

Weiterbildungsgeld

Das Wichtigste in Kürze Beim Weiterbildungsgeld handelt es sich um eine österreichische Sozialleistung, die an Personen, die sich in einer Bildungskarenz befinden, vom Arbeitsmarktservice ausbezahlt

Rauchpause

Das Wichtigste in Kürze In Österreich besteht laut Arbeitsrecht kein Anspruch auf Rauchpausen, lediglich die gesetzlichen Ruhepausen müssen vom Arbeitnehmer eingehalten werden. In diesen Ruhepausen

Kilometergeld

Das Wichtigste in Kürze Durch das Kilometergeld werden in Österreich Dienstfahrten mit dem privaten PKW, Motorrad oder Fahrrad pauschal abgegolten. Je nach Fahrzeugtype unterscheidet sich

Notstandshilfe

Das Wichtigste in Kürze Hat man bereits Arbeitslosengeld bezogen und dessen Anspruchsdauer ausgeschöpft, besteht unter bestimmten Bedingungen Anspruch auf die Notstandshilfe. Die Höhe der Notstandshilfe

Alterspension

Das Wichtigste in Kürze Personen im Pensionsantrittsalter haben Anspruch auf die Alterspension. Kleine Pensionen können mit der Ausgleichszulage aufgestockt werden. Witwenpension auf unbegrenzte Zeit gibt

Bildungsteilzeit

Das Wichtigste in Kürze Im Gegensatz zur Bildungskarenz arbeitet man bei der Bildungsteilzeit weiterhin Die Arbeitszeit verringert sich, um Zeit für die Ausbildung frei zu

Mietvertrag

Das Wichtigste in Kürze Das Mietrechtsgesetz definiert Rechte und Pflichten von Mieter und Vermieter. Ein Mietvertrag besitzt in schriftlicher und mündlicher Form Rechtsgültigkeit. Es ist

Papamonat

Das Wichtigste in Kürze Seit 1. September 2019 haben alle Väter in Österreich das Recht auf den Papamonat. Während des Papamonats muss der Arbeitgeber kein

Alleinverdienerabsetzbetrag

Das Wichtigste in Kürze Beim Alleinverdienerabsetzbetrag handelt es sich um eine Reduzierung der Steuerlast, wenn nur ein Elternteil einer beruflichen Tätigkeit nachgeht. Der Alleinverdienerabsetzbetrag richtet

Urlaubsgeld

Das Wichtigste in Kürze Das Urlaubsgeld wird auch Urlaubsbeihilfe, Urlaubszuschuss oder 14. Monatsgehalt genannt. Der Anspruch des Arbeitnehmers auf Urlaubsgeld, dessen Höhe und die Fälligkeit

Höchstarbeitszeit

Das Wichtigste in Kürze Laut Arbeitszeitgesetz handelt es sich bei der Normalarbeitszeit um acht Stunden pro Tag bzw. 40 Stunden pro Woche. Bei Verlängerung der

Pflegefreistellung

  Das Wichtigste in Kürze Die Pflegefreistellung zählt als Dienstverhinderung aus wichtigen persönlichen Gründen, es handelt sich demnach um keinen Urlaubsanspruch. Leben mehrere berufstätige nahe

Maklerprovision

Das Wichtigste in Kürze Ein Immobilienmakler kann für seine Arbeit (Vermittlung, Präsentation und Besichtigung einer Immobilie) eine Provision verlangen. Die Maklerprovision wird erst und nur

Mindestpension

Das Wichtigste in Kürze Die Ausgleichszulage wird umgangssprachlich als Mindestpension bezeichnet. Der Bund stockt kleine Pensionen mit der Ausgleichszulage auf. Zum Erhalt der Ausgleichszulage muss

Grundbuch

Das Wichtigste in Kürze Beim Grundbuch handelt es sich um ein öffentliches Verzeichnis, in welches Grundstücke, deren Besitzer und die damit verbundenen dinglichen Rechte und

Wohnrecht

Das Wichtigste in Kürze Beim Wohnrecht handelt es sich um eine persönliche Dienstbarkeit, die einem Berechtigten erlaubt, in einer Wohnung oder in einem Haus unter

Mobbing am Arbeitsplatz

Das Wichtigste in Kürze Mobbing jedoch beginnt an der Stelle, wo konstruktive Kritik aufhört und die Person zur Zielscheibe für Erniedrigungen und Schikanen, oder sogar

Hund am Arbeitsplatz

Das Wichtigste in Kürze Ein Viertel der Erwerbstätigen könnte den Hund mit zur Arbeit nehmen- dabei sind kleinere Betriebe deutlich entgegenkommender. Es gibt keinen Rechtsanspruch,

Leibrente

  Das Wichtigste in Kürze Der Kaufpreis einer Immobilie wird nicht auf einmal bezahlt, sondern auf monatliche oder jährliche Raten aufgeteilt, die der Verkäufer bis

Arbeitsvertrag

Das Wichtigste in Kürze Ein Arbeitsvertrag ist wichtig, da hier Lohn und Arbeitszeiten geregelt werden. Er muss spätestens 1 Monat nach Arbeitsantritt vorliegen. Wer vergleichen

Mietvertragskündigung

  Das Wichtigste in Kürze Als Mietvertrag wird eine mündliche oder schriftliche Vereinbarung zwischen dem Vermieter (Eigentümer) und dem Mieter bezeichnet. Mietverträge können sich hinsichtlich

Karenz

Das Wichtigste in Kürze In Österreich hat jede Schwangere das Recht auf Mutterschutz, egal in welchem Dienstverhältnis sie sich befindet.  Kurz vor- und nach der

Krankenstand

Das Wichtigste in Kürze Im Krankheitfall ist der Arbeitnehmer verpflichtet seinen Arbeitgeber unverzüglich (sobald er merkt, dass er nicht arbeiten gehen kann) darüber zu informieren.

Pausenregelung

Das Wichtigste in Kürze Bei einer Tagesarbeitszeit von mehr als 6 Stunden muss eine Ruhepause von zumindest einer halben Stunde eingehalten werden. Die Ruhepause gilt

Bildungskarenz

Das Wichtigste in Kürze Der Arbeitgeber muss der Nutzung der Bildungskarenz zustimmen Die Aus- und Fortbildung muss in der Woche mindestens 20 Stunden umfassen. In

Gleitzeit

Das Wichtigste in Kürze Innerhalb eines zeitlich vom Arbeitgeber festgelegten Rahmens kann der Arbeitnehmer die Arbeitszeit von bis zu 12 Stunden selbst bestimmen. Für Gleitzeit

Überstunden

Das Wichtigste in Kürze Überstundenarbeit liegt in Form des Arbeitszeitgesetzes dann vor, wenn in einer gesetzlich festgelegten Situation die täglich- und wöchentlich festgelegte Arbeitszeit überschritten

Urlaubsanspruch

Das Wichtigste in Kürze Jeder Arbeitnehmer hat pro Jahr Anspruch auf insgesamt fünf Wochen Urlaub Ab dem 26. anrechenbaren Arbeitsjahr stehen Arbeitnehmern 6 Wochen Urlaub

Geringfügige Beschäftigung

Das Wichtigste in Kürze Geringfügigkeitsgrenze bei regelmäßiger Beschäftigung: 446,81 Euro pro Monat (Stand: 01.01.2019) Sonderzahlungen (zB: Urlaubs­- und Weihnachtsgeld) sind hier noch nicht be­rück­sichtigt. Geringfügig

Dienstreise

Das Wichtigste in Kürze Das Taggeld kann geltend gemacht werden, wenn die Dauer der Dienstreise mindestens drei Stunden beträgt und das Ziel der Reise weiter

Familienbeihilfe

Das Wichtigste in Kürze Jede Familie mit Kindern in Österreich hat Anspruch auf Familienbeihilfe. Diese erhält man pro Kind, bis dieses volljährig ist. Die Höhe

Arbeitszeit

Das Wichtigste in Kürze Unter der Normalarbeitszeit ist die wöchentliche Stundenzahl von 40 Stunden gemeint Wird die wöchentliche Arbeitszeit von 60h überschritten, gelten die Mehrstunden

Kinderbetreuungsgeld

Das Wichtigste in Kürze Der Bezug des Kinderbetreuungsgeldes wurde ab dem 01.März 2017 neu geregelt Es gibt 2 Modelle zu Wahl: Kinderbetreuungsgeldkonto und einkommensabhängiges Kinderbetreuungsgeld

Taggeld

Unter Taggeld versteht man eine Aufwandsentschädigung zur Deckung von Ausgaben, die der Dienstnehmer in Folge eine Dienstreise zu tätigen hat. Sie ist eine von drei

Pensionsrechner

Die neue Pensionsberechnung macht den Österreichern Kopfzerbrechen. Und das zurecht. Die neuen gesetzlichen Regelungen schaffen Unsicherheit. Beispielsweise dann, wenn Lücken in den Versicherungszeiten auftauchen. Oder:

Pensionskonto

Mit Jänner 2014 wurde das neue Pensionskonto eingeführt, welches den Versicherten mehr Transparenz verspricht. Es ist ein einheitliches System, das alle Versicherungszeiten in einer Datenbank

Das Bedingungslose Grundeinkommen

Das Konzept des Bedingungslosen Grundeinkommens soll allen Menschen die Sicherheit bieten, ein existenzsicherndes monatliches Einkommen vom Staat zu erhalten, ohne dafür eine Gegenleistung erbringen zu

Erbfolge

Wie viel wer erbt, wenn kein Testament vorhanden ist, wird mit der gesetzlichen Erbfolge im ABGB §§ 727ff (Allgemein Bürgerliches Gesetzbuch) geregelt. Um die gesetzliche

Enterbung

Eigentlich sollte den älteren Familienmitglieder ganz natürlich Respekt entgegen gebracht werden. Leider tritt diese Idealsituation nicht immer von ganz alleine ein. Oft muss über das

Witwenpension

In einem aktuellen Haushalt, in dem beide Partner berufstätig sind, wirkt das Konzept der Witwenpension ein wenig veraltet. Aber diese Vorsorge für Hinterbliebene besitzt nicht

Arbeitslosengeld

Arbeitslos zu werden, kann ein ganzes Leben auf den Kopf stellen. Glücklicherweise sieht unser Sozialstaat zumindest ein finanzielles Netz für Betroffene vor. Aber sowie die

Pensionsvorsorge

Über Jahrzehnte machten sich viele Österreicherinnen und vor allem Österreicher keine Sorge um ihre Altersvorsorge. Wer sich ein wenig Wohlstand im Alter sichern wollte, der

Nettolohn berechnen

Bis zum 13. August eines jeden Jahres arbeiten wir für den Staat. Statistisch gesehen wirtschaften wir erst nach diesem Datum in die eigene Brieftasche. Genau

Mario Schantl

Mario Schantl

Mario Schantl kann bereits jahrelange Erfahrung in der Finanz- und Immobilienbranche aufweisen. Als Gründer der OPTIFIN und Geschäftsführer einer Agentur hat er tagtäglich mit den Themen Immobilienfinanzierung und Finanzen zu tun. Er betreut und erstellt daher die Inhalte zu diesen Themen.

Diese Webseite verwendet Cookies, um das beste Nutzererlebnis für Dich zu gewährleisten! Mehr erfahren